Tagxy

30. März 2016 05:55; Akt: 30.03.2016 10:08 Print

Basler Start-up im Silicon Valley auf Schatzsuche

Das Basler Start-up Tagxy präsentiert seine Augmented Reality App dieser Tage im Silicon Valley. Dort hoffen die Macher, das Interesse grosser Firmen wie Yelp zu wecken.

Können die Basler damit die Welt erobern? Das Video macht anschaulich, wie die erweiterte Realität auf der App funktioniert. (Video: Tagxy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wird die Basler App Tagxy «the next big thing» unter den Internet-Start-ups? Die Macher der Augmented-Reality-Anwendung (siehe Box) weilen zur Zeit auf Einladung von Swissnex, der Innovationsförderung des Bundes, in San Francisco. «Wir werden hier prüfen, ob unser Social Augmented Reality App auf dem US-Markt eine Chance hat», sagt Tagxy-CEO Jonas Schwarz.

Während zweier Wochen können er und sein Geschäftspartner Fredrik Gundelsweiler ein Büro von Swissnex nutzen und wichtige Kontakte knüpfen. Die beiden wurden von diversen Unternehmen wie etwa dem erfolgreichen Bewertungsportal Yelp eingeladen. «Wir haben einen vollen Terminkalender und treffen potentielle Kunden, Kooperationspartner und Investoren», so Schwarz. Die vielen Kontakte ins Silicon Valley hat sein Start-up Swissnex zu verdanken, das den Baslern den Aufenthalt ermöglichte, nachdem sie aus durch Medienberichte von Tagxy erfuhren.


Im Rahmen eines Förderprogramms der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes können Schweizer Start-ups während mehreren Wochen in sogenannten Industrie-Hubs wie San Francisco, wo die Branchenleader zu Hause sind, ihre Geschäftsidee testen.

«Jeder hat hier mindestens ein Start-up»

Die Wege hier seien kurz, sagt Schwarz. Das Versprechen des Silicon Valley, dass einfach alles möglich ist, begeistert die Basler. «Jeder hier hat mindestens ein Start-up. Egal wo du sitzt und zuhörst oder jemanden triffst, die Themen Start-up, Investoren und Tech-Produkte sind allgegenwärtig», erzählt er. Nicht nur das: Die Tagxy-Macher sind optimistisch, hier sogar Fuss zu fassen. Entsprechende Abklärungen mit Anwälten seien bereits am Laufen.

«Augmented Reality ist hier sehr gefragt. Wir können mithalten oder gar Standards setzen», sagt Schwarz ganz unbescheiden. Die anderen würden ja auch nur mit Wasser kochen.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • antonzum am 30.03.2016 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zürich

    Wünscht Basel viel Erfolg und Ausdauer.

  • Toby am 30.03.2016 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich frag mich

    Gibts wirklich Leute die sowas öfters nutzen und nicht nur einmalig damit rumspielen?

    einklappen einklappen
  • Hobby_Journalist am 30.03.2016 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Googlemals

    nein das ist ja nicht in die Google maps app integriert... Ort bewerten, eigene Fotos vom Ort hochladen (sogar 360° Bilder)

Die neusten Leser-Kommentare

  • patrick h. am 30.03.2016 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    apperlapapp

    Wer erfindet eine App die uns vor Jungunternehmern / StartUps schützt? Das einzig sinnvolle an der App gibt es bereits z.B. HERE City Lens oder Google Maps. Und der Schnickschnack mit dem 3D Objekte angezeigt werden interessiert höchstens 3 jährige. Okay gut... wenigstens etwas positives hat diese App... es ist mal keine Anbieter-Kunde-VermittlungsApp bei der die App gross Kohle macht und die Anbieter sich praktisch prostituieren müssen (z.B. Uber)

  • jeanne of basel am 30.03.2016 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaub an die Basler

    Der volle Hammer das Ding und extrem erweiterbar, die schaffens locker nach oben. Sogar hier mit schlauem fundrising könntet Ihr sehr viel Geld finden. Euch gehören the sky, lasst euch nicht über den Tisch ziehen und gebt Vollgas!!!!!

  • Toby am 30.03.2016 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich frag mich

    Gibts wirklich Leute die sowas öfters nutzen und nicht nur einmalig damit rumspielen?

    • Simon am 30.03.2016 10:25 Report Diesen Beitrag melden

      Zukunft

      Jede grosse Idee startet als Spielerei, die die meisten für unnötig halten. In 20 Jahren sieht vielleicht alles ganz anders aus und ich wünsche dem Startup auf jeden fall viel Glück.

    einklappen einklappen
  • Hobby_Journalist am 30.03.2016 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Googlemals

    nein das ist ja nicht in die Google maps app integriert... Ort bewerten, eigene Fotos vom Ort hochladen (sogar 360° Bilder)

  • antonzum am 30.03.2016 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zürich

    Wünscht Basel viel Erfolg und Ausdauer.