Südamerikanische Primaten

22. November 2012 17:55; Akt: 22.11.2012 18:03 Print

Die Wollaffen sind zurück im Zolli

Wegen dem Umbau der Affenanlage lebten zweieinhalb Jahre lang keine Wollaffen im Basler Zoo. Jetzt feiern sie ein Comeback: Aus Frankreich ist ein männliches Trio eingezogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der Basler Zoo hat wieder Wollaffen: Luca (11), Molimo (6) und Chorito (5) kommen aus dem «Vallée des singes» in Romagne. In diesem Park leben 350 Affen auf einer Fläche von 15 Hektaren. Sobald sie sich in Basel an die neue Umgebung gewöhnt haben, soll sich das Trio die Aussenanlage vor dem Affenhaus mit den Totenkopfäffchen teilen, wie der «Zolli» am Donnerstag mitteilte.

Wollaffen hatte es im Basler Zoo schon früher. Das letzte Pärchen, das kinderlos geblieben war, wurde jedoch vor zweieinhalb Jahren wegen des Umbaus der Basler Affenanlage in einen englischen Affenzoo gebracht.

Auf weibliche Gesellschaft dürfen die neuen Basler Wollaffen laut Zolli kaum hoffen. Grund ist der Männchenüberschuss im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm EEP: Auf 11 Weibchen kommen 22 Männchen.

Wollaffen stammen aus Südamerika und sind dort unter Druck: Sie werden zum Verzehr gejagt oder als Jungtiere gefangen und als Haustiere gehalten. Weil sie sich nur langsam vermehren und zudem einen ungestörten Lebensraum brauchen, sind sie in manchen Regionen vom Aussterben bedroht.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren