03. Juli 2008 23:15; Akt: 03.07.2008 21:36 Print

Erster No-Budget-Film der Region kommt ins Kino

von Denise Dollinger - Ein Kinofilm ganz ohne Geld: Was utopisch klingt, hat der Verein WH-Film verwirklicht. Im August läuft «Welthund» an.

Fehler gesehen?

Die Geschichte spielt im Oberbaselbieter Dorf «Rauringen». Dort grassiert eine mysteriöse Ekzemkrankheit. Die Bevölkerung schwankt zwischen Sensationslüsternheit und Todesangst – bis die Ursache der Krankheit klar wird: Die Gestalten aus alten Volkssagen sind ins Hier und Heute zurückgekehrt.

Ganze zwölf Monate haben über 100 Schauspieler und Statisten in unzähligen Arbeitsstunden am Oberbaselbieter Kinofilm
«Welthund» gearbeitet. «Fachleute rieten mir, das Projekt gar nicht erst zu starten – das werde nie etwas», erinnert sich Projektleiterin Barbara Saladin.

Allen Prognosen und Schwierigkeiten zum Trotz klappte die Produktion – vor allem dank dem Goodwill der Leute, wie die 32-Jährige erklärt.

«Wir bekamen Materialspenden, das Filmequipment wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt und sehr viele Utensilien haben wir selbst gemacht.»
Nach zwei Jahren Arbeit liegt nun der 95-minütige Dialekt-Thriller, der ausschliesslich an Originalschauplätzen in der Region Basel gedreht wurde, vorführfertig bereit.

«Am 3. August ist Vor­premiere im Kino Camera 2. Ich bin gespannt auf die Reaktion des Publikums», sagt Saladin.