Randale in Pratteln

26. September 2017 17:37; Akt: 26.09.2017 17:37 Print

FCZ-Chaoten richteten Viertelmillion Schaden an

Hooligans des FC Zürich haben auf der Hin- und Rückreise ans Spiel gegen den FC Basel am Samstag einen weitaus grösseren Schaden angerichtet als zunächst ersichtlich.

FCZ-Fans zogen in Pratteln die Notbremse ihres Zuges, die Polizei war jedoch bereits vor Ort. Video: Leserreporter
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag ging die Baselbieter Polizei noch von einem Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken aus, die die randalierenden Hooligans bei ihrem Zwischenstopp in Pratteln angerichtet haben. Am Dienstag korrigierten die Behörden die Schadenssumme deutlich nach oben: Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» sprach Polizeisprecher Adrian Gaugler nun von eine Viertelmillion Franken.

Die Fans hätten in Pratteln Schottersteine über die Schallschutzwände geworfen und damit Fahrzeuge und Gebäudefassaden beschädigt. Unter anderem wurden beim Helvetia-Tower neben der Bahnlinie mehrere Scheiben zerschlagen. Allein hier betrage der Schaden rund 100'000 Franken, wird die Liegenschaftsbesitzerin zitiert.

Extrazug musste fast zehnmal anhalten

Zu Schäden kam es dem Bericht zufolge schon auf der Hinreise. Fans warfen Lampenabdeckungen, Bierflaschen und Knallkörper aus dem Zug. Auf der Hin- und Rückreise wurde zudem rund zehnmal die Notbremse betätigt, wie eine Auflistung der Schäden und Störungen zeigt, die die SBB auf Anfrage des «Tages-Anzeigers» erstellt hatte.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gügi am 26.09.2017 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Handelt endlich

    Sperrt die Typen endlich ein. Das hat nichts mit Fussball zu tun.

    einklappen einklappen
  • Lukas T. am 26.09.2017 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosten einfordern

    Und müssen sie dafür zahlen oder etwa nicht? Ansonsten soll der FCZ dafür aufkommen.

  • 1930 am 26.09.2017 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer zahlts???

    Und dann wundert man sich, dass es immer wieder Einsprachen gibt bei Stadion Neubau Projekten... Festnahmen? Fehlanzeige. Bravo ihr halbschlauen, weitermachen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • PLATANERO am 01.10.2017 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja..

    kaum aufgestiegen gehts wieder los....die gleiche Sch..... wie früher..

  • Tom am 28.09.2017 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle haben Drohnen, nur die Polizei nicht.

    In der BaZ lese ich dass die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung bittet, da es offenbar an Photobeweisen fehlt. Sollte man nich bei solchen Einsätzen mit Drohnen Beweisvideos machen? Jeder Private kann das, warum die Polizei nicht? Täterschutz wird offenbar gross geschrieben.

  • Kevin am 28.09.2017 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    güterwaggons

    am besten wäre es, wenn für solche fanzüge (sofern das überhaupt fans sind) güterwaggons genommen werden. ohne Inneneinrichtung und ohne notbremssystem. es gibt eigentlich keinen grund, warum der zug zum stillstand gebracht werden muss.

  • Marco Willi am 27.09.2017 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    zu viel des Guten

    Und am Montag wieder brav im Büro sitzen... Setzt diesen Chaoten endlich ein Ende!

  • Coach am 27.09.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Es läuft Schlussendlich dich darauf hinaus, dass die Preise wieder steigen. Egal ob im Stadion oder bei der SBB, irgendwoher muss das Geld für die Sicherheit schliesslich herkommen. Es Arbeitet ja niemand Gratis und das Sicherheitspersonal muss ja auch bezahlt werden.