Lörrach (D)

11. Februar 2018 15:39; Akt: 11.02.2018 15:57 Print

Schweizer wirft Böller in deutsche Polizeiwache

Ein 21-jähriger Schweizer hat am Samstagabend einen Böller in die Lörracher Polizeiwache geworfen. Diese stand wegen der Fasnacht ohnehin schon im Dauereinsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Alkohol wird dem jungen Mann wohl den Verstand vernebelt haben. Am Samstagabend hat ein 21-jähriger Schweizer einen Böller ins Lörracher Polizeirevier geworfen. Er warf diesen im Vorbeigehen in den Eingangsbereich des Dienstgebäudes in der Bahnhofstrasse, wie die deutsche Polizei am Sonntag mitteilte.

Umfrage
Wieviel Alkohol trinken Sie an Fasnacht?

Die Explosion des Feuerwerkkörpers verursachte keinerlei Personen- oder Sachschaden. Die Polizei verdonnerte den jungen Mann zu einer Ordnungsbusse. Zur Sicherung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens musste er eine Kaution von 200 Euro hinterlegen.

Polizei wegen Fasnacht im Dauereinsatz

Gut eine Woche vor dem Basler Morgenstreich feierten die Deutschen schon fleissig Karneval. Dabei kam es am Wochenende im Landrkeis Lörrach zu zahlreichen weiteren Straftaten. Der Alkohol floss in Strömen; es wurde gepöbelt und randaliert. So auch geschehen, bei der Fasnachts-Veranstaltung in der Hochrheinhalle in Wyhlen (D).

In der Nacht auf Sonntag kam es dort gegen 00.30 Uhr gleich zu mehreren Straftaten. Ein 16-Jähriger randalierte auf der Toilette, dabei riss er eine Türe aus der Verankerung. Neben der Wiedergutmachung des Schadens erwartet den Jugendlichen auch ein Strafverfahren.

16-jährige Mädchen schlagen sich

Nur wenig später, gegen 03.00 Uhr, musste die Polizei erneut zur Hochrheinhalle ausrücken. Zwei junge Damen gerieten körperlich aneinander, schlugen und traten sich. Eine von ihnen habe zudem noch ein unbeiligtes Gästepaar angegriffen und geschlagen, das zur Schlichtung des Streits herbeigeeilt kam. Bei der erst 16-jährigen Aggressorin wurde ein Alkoholpegel von 1,64 Promille gemessen.

Darüber hinaus kam es zu diversen weiteren Verstössen gegen das Jugendschutzgesetz, wie die Polizei in einer Mitteilgung festhielt.

Feuerwehrmann zu Boden geschlagen

Alkoholisiert war auch der Täter, der am Samstagabend beim Nachtumzug «Ball der Teufelsknechte» in Maulberg gegen 19.40 Uhr einen Feuerwehrmann angriff. Ohne ersichtlichen Grund schlug er den an einer Sperrstelle stehenden Beamten zu Boden und trat auf dessen Oberkörper ein. Danach entwendete er ihm seine Kopfbedeckung und floh.

Die Polizei konnte ihn nur wenig später im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung festnehmen. Der Feuerwehrmann musste zwischenzeitlich im Spital behandelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

(sis)