Schlecht isoliert

22. November 2012 17:37; Akt: 23.11.2012 18:39 Print

Frostiges Lernklima im Gymi Münchenstein

von Lukas Hausendorf - Das Gymnasium Münchenstein ist in desolatem Zustand. Die Schüler bibbern in ihren Jacken in den eiskalten Lernräumen. Sie fordern jetzt die Sanierung des maroden Gebäudes.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Chorunterricht gestern Nachmittag in der Aula des Gymnasiums Münchenstein: Die Jacke bleibt an. Obwohl die Heizung auf Hochtouren läuft, wird es nicht warm. «Das geht einfach nicht!», ruft Adil Koller aus. Der 19-jährige Gymnasiast verlangt nun gemeinsam mit gleichgesinnten Schülern in einer Petition, dass die Regierung die geplante Sanierung des maroden Gebäudes und den Erweiterungsbau endlich umzusetzt.

Die entsprechenden Kredite wurden vom Landrat bereits 2010 genehmigt. Im Investitionsplan wurde das Projekt von der Regierung aber «posteriorisiert». Die Fertigstellung ist nicht vor 2022 zu erwarten. Derweil nimmt der Frust bei Schülern und Lehrern zu. Nicht zuletzt wegen der Sicherheit. «Im Ernstfall gäbe es keinen funktionierenden Notfallplan», sagt Rektor Gabriel Hänggi. Nicht einmal die Feuertreppe des siebenstöckigen Baus genügt den Anforderungen. «Es braucht wenig und das Gebäude fällt wie ein Kartenhaus zusammen», sagt die 17-jährige Jasmin Mahr. «Das macht Angst.»

So schlimm sei es nicht, beruhigt Kantonsarchitekt Thomas Jung. «Das Gebäude ist keineswegs einsturzgefährdet.» Bis und mit 2014 würden zudem zwei Mio. Franken unter anderem in Übergangsmassnahmen bei Sicherheit und Brandschutz investiert.

Online-Petition «Schule ohne Schutzhelm»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 23.11.2012 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Armutszeugnis

    Diese Umstände gab es schon im Jahre 1995, als ich dort die Matura absolvierte. Bei starkem Regen mussten Eimer unter die Dachfenster gestellt werden und die Aula war im Winter bitterkalt. Einzelne Partien im Treppenhaus waren voller Rost. Oftmals mussten wir am Boden sitzen, um das Mittagessen einzunehmen, da es zuwenig Sitzmöglichkeiten gab. Im UG wuchsen, wie schon "düschtervreni" schrieb, die Pflanzen in die Räume und es roch richtig nach Feuchtigkeit. Die Sanierung ist schon längst überfällig und ich kann es nicht verstehen, warum immer am falschen Ort, sprich der Bildung, gespart wird.

  • Jéremy R. am 23.11.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder negativ aufgefallen.

    Dass das Lernen am Gymi MStein nicht einfach ist, sollte eigentlich schon seit der ganzen Mensa Geschichte vor gut zwei Jahren, klar sein. Dort hat genau dieses Gymnasium am schlechtesten abgeschnitten. Das hat sich jetzt verbessert, aber mit der Kantine des Gymnasium Oberwils ist diese Cafeteria nicht zu vergleichen. Als Schüler wird man bei solchen Bemerkungen nur darauf hingewiesen, dass kein Geld vorhanden ist. Ich war froh, nach 3,5 Jahren dort raus zu sein. Gute Petition, ich hoffe es wird was draus!

  • düschtervreni am 22.11.2012 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Pflanzenwuchs

    Ja, ich erinnere mich, als im Untergeschoss die pflanzen ins schulzimmer reingewachsen sind und man gewisse fenster nicht einmal richtig schliessen konnte...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 23.11.2012 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Armutszeugnis

    Diese Umstände gab es schon im Jahre 1995, als ich dort die Matura absolvierte. Bei starkem Regen mussten Eimer unter die Dachfenster gestellt werden und die Aula war im Winter bitterkalt. Einzelne Partien im Treppenhaus waren voller Rost. Oftmals mussten wir am Boden sitzen, um das Mittagessen einzunehmen, da es zuwenig Sitzmöglichkeiten gab. Im UG wuchsen, wie schon "düschtervreni" schrieb, die Pflanzen in die Räume und es roch richtig nach Feuchtigkeit. Die Sanierung ist schon längst überfällig und ich kann es nicht verstehen, warum immer am falschen Ort, sprich der Bildung, gespart wird.

  • Jéremy R. am 23.11.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder negativ aufgefallen.

    Dass das Lernen am Gymi MStein nicht einfach ist, sollte eigentlich schon seit der ganzen Mensa Geschichte vor gut zwei Jahren, klar sein. Dort hat genau dieses Gymnasium am schlechtesten abgeschnitten. Das hat sich jetzt verbessert, aber mit der Kantine des Gymnasium Oberwils ist diese Cafeteria nicht zu vergleichen. Als Schüler wird man bei solchen Bemerkungen nur darauf hingewiesen, dass kein Geld vorhanden ist. Ich war froh, nach 3,5 Jahren dort raus zu sein. Gute Petition, ich hoffe es wird was draus!

  • Jeannette Rhyn am 23.11.2012 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das Klima muss stimmen

    Es ist bewiesen, dass die Menschen, welche frieren oder zu warm haben, oder mit anderen Worten gesagt, wenn das "wohlfühl Klima" nicht stimmt, weniger leistungsfähig sind. Das ist für ein Gymnasium bedenklich!

    • Heiri Bünzli am 23.11.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      warum muss gelogen werden ??

      Bedenklich ist, dass das alles auf Lügen aufgebaut ist nur um Polemik für den Umbau zu machen !! Diese Aula die wir auch nuzten ist mindestens 18°-20° in diesem milden Herbst ! Letzten Winter, ja da war es kühler. Die heuteige Jugend meint natürlich sie müsse in Tops in den Schulunterricht^^ Also liebe Schüler und Schulleitung, bleibt immer schön bei der Warheit !

    einklappen einklappen
  • düschtervreni am 22.11.2012 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Pflanzenwuchs

    Ja, ich erinnere mich, als im Untergeschoss die pflanzen ins schulzimmer reingewachsen sind und man gewisse fenster nicht einmal richtig schliessen konnte...

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren