Volksinitiative

06. August 2013 19:14; Akt: 06.08.2013 19:14 Print

Fümoar: Der Kampf ums Rauchen geht weiter

von Andrea Heeb Perrig - Der Verein Fümoar lanciert eine Volksinitiative zur Abschaffung des Rauchverbotes in Basler Beizen. Dies entschieden die Mitglieder gestern einstimmig.

storybild

Der Vorstand des Vereins Fümoar: Erdal Dilsiz, Thierry P. Julliard und Mario Nanni. (Bild: 20 Minuten/ahp)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben eine Schlacht verloren, aber noch lange nicht den Krieg», sagte Fümoar-Präsident Mario Nanni an der ausserordentlichen Generalversammlung im Hotel Alexander. Am 18. Juli wies das Bundesgericht zwei Beschwerden des Rauchervereins ab. Die höchste Gerichtsinstanz bestätigte die Urteile des Basler Appellationsgericht, wonach das Modell Fümoar eine unzulässige Gesetzesumgebung sei. Seither wird in Basler Restaurants gar nicht mehr geraucht.

Umfrage
Würden Sie eine entsprechende Initiative annehmen oder ablehnen?
48 %
50 %
2 %
Insgesamt 623 Teilnehmer

«Jetzt versuchen wir halt, auf politischen Weg zu unserem Recht zu kommen», so Sekretär Thierry Julliard. Die Fümoar-Wirte waren von der Idee einer Volksinitiative begeistert und beschlossen ohne Gegenstimme, diese zu lancieren. Auch der Wirteverband unterstützt sie. Laut Julliard hätten sie die nötigen 3000 Unterschriften in wenigen Wochen zusammen. «Dann machen wir einen riesigen Abstimmungskampf. Dazu haben wir noch 200 000 Franken in der Kasse», so Nanni.

Schon dreimal abgestimmt

In einem Jahr soll dann das Volk abstimmen, ob in Basler Beizen das Rauchverbot aufgehoben wird. Das Ziel: Nicht mehr das Basler, sondern das weniger strenge Bundesgesetz soll gelten. Dieses erlaubt den blauen Dunst in bedienten Restaurants bis 80 Quadratmetern. Die Basler haben darüber schon dreimal abgestimmt und jedes Mal Nein gesagt. Zu Fümoar gehören 170 Wirte und rund 150 000 Passivmitglieder.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S. v.R. am 06.08.2013 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Zwängerei

    Wenn ich hier das Wort Zwängerei lese... dann frage ich mich wer hier *zwängt*. Irgendwie ging in den letzten Jahren das *Leben und leben lassen* den Bach hinunter. Es geht niemanden etwas an wenn ein Wirt in seiner eigenen Beiz ein Fumoir eröffnet. Die Nichtraucher haben ja wirklich genügend Beizen in die sie gehen könnten.. nur tun sie's nicht. Man sollte einfach mal aufhören, dem Nachbarn sagen zu wollen was er tun soll und gut ists.. Im übrigen ... ich möcht das Gebrüll nicht hören wenn man plötzlich den Alkohol aus den Beizen verbannen würde...aber da schreit keiner...

    einklappen einklappen
  • HansPeter Hofer am 06.08.2013 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Hört endlich mit der Reglementierung auf

    Wozu eigentlich dieses Theater. Ich bin mündig und möchte gerne selbst entscheiden und mir nicht alles vom Staat vorschreiben lassen. Aber eben, die Politiker haben ja heute keine andern Sorgen mehr.

    einklappen einklappen
  • Ch. Gerber am 06.08.2013 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Fümoar-Verein ist untragbar...

    Nun erneut eine Initiative lacieren, obwohl das Volk abgestummen hatte, und erst letztens eine Initiatione zur Verstärkung/Schliessung von dem Gesetz und unterbindung des Fümoars. Jetzt stellen die Initianten die Wähler als dumme dar, da sie das nach ihnen Falschen entscheidung getroffen hatten bei wählen. Ich fühle mich beleidigt, und werde in jedem Fall gegen diese neue Initiative stimmen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 07.08.2013 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zwängerei

    Es gibt manchmal Leute, die einfach nicht in einer Demokratie leben können. Auch wenn es einmal nicht so raus kommt wie man will, sollte man Volksentscheide akzeptieren können. Alles Andere ist Zwängerei. Auch war der Fumoir-Verein nicht gerade juristisch schlau, sonst hätte man ja wissen können, dass es so raus kommt. Das ganze war doch nur Verzögerungstaktik. Lassen wir es wie es jetzt ist. An anderen Orten geht es auch.

  • Peter Steiner am 07.08.2013 00:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wo habe ich das schon mal gehört...

    Wir sind das dumme Vieh, welches geimpft, markiert und zum ausmelken benutzt wird. Schön dem Führer und den Medien folgen, schweigen, schämen und zahlen. Ist ja alles zu unserem Wohl. Kommt jemandem das Wort Volksgesundheit irgendwie bekannt vor? Wo habe ich das schon mal gehört... wan war das schon wieder... hmm...

  • noldi.k am 06.08.2013 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Dskriminerung pure, zuerst autos und fab

    wenn in beizen rauchverbot gibt, wenn im offentliche raume verboten ist zu rauchen, muss taback nicht mehr verkauft werden, und als droge behandelt werden, die stadt verdient mit von hohere taxen, krankenkassen verlangte darum imens hohe premien, und schliesslich werden raucher 20% weniger lang leben, raucher werden bestraft mit langsame tod, diskriminierung, geldnote und niemand schaut zu, wir mussen von diese obssesive kampf gegen raucher bremsen, susse gedränke, alkohol, und andere gifte in unsere alltag werden weiter verkauft, obwohl leute sterben auch daran, autos und fabriken produzieren

  • Ch. Gerber am 06.08.2013 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Fümoar-Verein ist untragbar...

    Nun erneut eine Initiative lacieren, obwohl das Volk abgestummen hatte, und erst letztens eine Initiatione zur Verstärkung/Schliessung von dem Gesetz und unterbindung des Fümoars. Jetzt stellen die Initianten die Wähler als dumme dar, da sie das nach ihnen Falschen entscheidung getroffen hatten bei wählen. Ich fühle mich beleidigt, und werde in jedem Fall gegen diese neue Initiative stimmen.

    • Danny am 07.08.2013 00:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Ch. Gerber

      Es heisst abgestimmt! Nicht abgestummen. CH hat auch schon alle GSoA Initiativen abgelehnt. Trotzdem kommen die immer wieder mit irgendwelchen Anti-Armee Geschichten. Wir haben den EU Beitritt und ähnliche Initiativen einige Male abgelehnt und trotzdem wirds dauernd wieder versucht. Man nennt das dann Zwängerei. Die Raucher sollen das auch dürfen.

    • hans muster am 07.08.2013 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      @ danny

      da sieht man dann, wie kindisch die sind... sich auf die selbe ebene stellen! aber man verpulvert ja gerne das geld von anderen!

    einklappen einklappen
  • Unbekannt am 06.08.2013 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizweit verbieten

    Ich als aufhörender Raucher sage, das die Politik das Rauchen schweizweit verbieten soll zu Rauchen, ob Privat oder öffentlich. Die Krankenkasse würde nicht mehr belastet werden und wir hätten frischere Luft.

    • Danny am 07.08.2013 00:03 Report Diesen Beitrag melden

      @Unbekannt

      Wenn wir schon beim Verbieten sind, sollten auch unqualifizierte Kommentare, wie der Ihre, verboten werden. Was ich zu Hause auf der Terrasse mache, geht weder Sie, noch die Politik und keinen Nichtraucher auf dem Planeten was an.

    • Xoff Pardey am 07.08.2013 07:19 Report Diesen Beitrag melden

      Gesundheitskosten bei Rauchern

      Die Krankenkassen werden von Rauchern weniger belastet als von «Gesunden». Das zeigen mehrere Studien, die den Rauchern (wohl wegen des durchschnittlich früheren und schnelleren Todes) attestieren, zu den günstigsten «Kunden» der Krankenkassen zu gehören. Es ist eine weit verbreitete Unwahrheit, dass Raucher höhere Gesundheitskosten verursachen als Menschen, die bewusst gesund leben.

    • Dani am 07.08.2013 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Rauchen und Kosten

      Ja Danny, zu Hause kannst Du gerne rauchen, auf der Terrasse aber auch nur wieder, wenn Du niemanden der Nachbarn damit belästigt. Für rauchfreie innenräume wurde mehrmals abgestimmt, das Volk wollte es so, nicht der Staat. Xoff: Haha diese Studien möchte ich sehen, sind die direkt von einem Tabakkonzern gemacht worden? Oder vom Fümoar Verein? Auch wenn ein Raucher vielleicht früher stirbt, hat er im Leben viele Krankheiten die durch das Rauchen begünstigt werden oder erst durch das Rauchen entstehen. Dies macht enorme Summen aus, rund ein Viertel der Krankheitskosten - etliche Milliarden

    einklappen einklappen