Basel-Stadt

11. Oktober 2015 12:15; Akt: 11.10.2015 12:15 Print

Fümoar am Ende – Auflösung ist beschlossen

Das jahrelange Hin und Her um das Rauchverbot in Basler Restaurants hat ein Ende. Der Verein Fümoar wird sich an der Generalversammlung auflösen.

storybild

Aus und vorbei: Der Verein Fümoar wird sich an der nächsten GV auflösen. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Raucherlobbyisten von Fümoar geben nach fünf Jahren auf. Der einst grösste Verein der Schweiz wird sich an der nächsten Generalversammlung auflösen. Das könnte noch diesen Monat der Fall sein. Mit der Auflösung scheitert der Versuch, das Rauchverbot in Basel-Stadt zu lockern, letztlich kläglich. «Die vom Fümoar-Verein eingereichte Initiative mit über 800 falschen Unterschriften war leider ungültig. Daher stellt nun der Fümoar-Verein sein Wirken ein und sistiert ihn», bestätigt Vereinspräsident Mario Nanni gegenüber der «Schweiz am Sonntag».

Antidemokratischer Ruf

Ungültig waren die Unterschriften, da sie teilweise unter falschen Rahmenbedingungen gesammelt wurden, etwa unter Partygängern im Basler Nachtleben. So kam es, dass einige Personen mehrmals unterschrieben. Mit dieser Aktion handelte sich der Verein einen antidemokratischen Ruf ein. Die rappelvolle Vereinskasse werde man für einen guten Zweck spenden.

Von rund 200'000 Vereinsmitgliedern sind heute weniger als 500 übrig. Auch die Restaurants haben inzwischen dem Verein den Rücken gekehrt. 190 der rund 900 Wirte der Stadt hatten sich zu Spitzenzeiten hinter Fümoar gestellt. Heute sind es gerade noch 50 Beizer.

(cs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.D. am 11.10.2015 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geraucht wird trotzdem!

    Und trotzdem wird im Nachtleben weiter geraucht und keiner kontrollierts wie zb. Im Fame Club!

    einklappen einklappen
  • Lukas am 11.10.2015 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzter Widerstand

    Schade. Ich bin nicht für oder gegen raucher,denk aber auch nicht,dass der gesetzeshammer eine gute lösung ist. in den restaurants und bars kann man jetzt raucher in überdimensionierten aquarien bestaunen und die gesundheitsdiktatoren jubeln

    einklappen einklappen
  • Kral am 11.10.2015 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tss..

    Hat sehr viel genutzt, danke! In Basel gibt es keine Shishabare mehr... jetzt sind wir alle sehr gesund und froh.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Abbas Schumacher am 12.10.2015 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Früher ging ich mehr aus!

    Heute, nur noch an Anlässe, kurz zum Essen, mehr nicht. Das wollten doch die Lungenligafreunde so? Meine Freunde besuchen mich zu Hause, dort trinken und rauchen wir, keiner klönt und das Beste, es kommen auch Nichtraucher! Schade um die kleinen Baizen wo man sich zum plaudern traf, nicht zum Essen, sonder einfach zum zusammen sein! Das die Zeichen der Zeit... bin froh, dass ich schon Alt bin, scheint ja nichts mehr besser zu werden, mit all den Verboten! Leben und leben lassen? Ist vorbei. Kleine Baizen lässt man sterben!

  • Martin Hänggi am 12.10.2015 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben können

    Jetzt haben es die Linken geschafft. Wir Bürger werden misshandelt und auf die Strasse geschickt. Aber steuern soll wir zahlen. Ich wandere aus. Dort nimmt man mich noch ernst

    • bareu am 12.10.2015 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Hänggi

      Aber nicht auf Australien auswandern. Dort sind die Gesetze zum Schutz gegen Rauchen am schärfsten.

    einklappen einklappen
  • dmc am 12.10.2015 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nonsens

    wo ist das Problem? in den meisten beizen gibt es Raucher Abteil !!!!! in Basel.

    • summi am 12.10.2015 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      was?

      ich kenne genau eine beiz wo es DRINNEN ein abteil gibt.

    einklappen einklappen
  • Kurt am 12.10.2015 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe jetzt

    meine eigene Beiz für Raucher aufgemacht. Einfach in meiner privaten Stube. Es ist sehr gemütlich, da man nicht immer in die Kälte hinaus muss. So können Gleichgesinnte beieinander sein. Restaurants in denen man nicht mehr Rauchen kann werden gemieden. So ist allen gedient.

  • E.S. am 12.10.2015 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Anachronismus

    Wird bald Zeit. Rauchen in einem Restaurant ist ein Anachrnonismus. Die Nichtraucher danken das Verbot.