Bricklive Basel

16. Mai 2017 12:06; Akt: 16.05.2017 16:22 Print

Hakenkreuz auf Lego-Bismarck abgedeckt

Ein umstrittenes Exponat hat es in die Lego-Ausstellung Bricklive geschafft: das deutsche Schlachtschiff Bismarck. Sicherheitshalber habe man die Hakenkreuze abgedeckt, so die Verantwortlichen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus 80'000 Lego-Steinen bauten drei Kollegen aus München das deutsche Schlachtschiff Bismarck nach. Das Werk ist zurzeit an der Bricklive in Basel ausgestellt. Doch das sechs Meter lange Werk eckt an: Die Hakenkreuze, die das Kriegsschiff der deutschen Kriegsmarine zieren, sorgten bei den Messe-Verantwortlichen für rote Köpfe, wie die «bz Basel» berichtet. «Wir haben die heiklen Symbole auf dem Schiffsdeck und auf der Fahne mit Papier abgedeckt», so Muba-Sprecherin Sabrina Oberländer gegenüber der Zeitung.

Umfrage
Halten Sie es für sinnvoll, dass die Hakenkreuze abgedeckt wurden?
12 %
82 %
6 %
Insgesamt 1741 Teilnehmer

Negative Reaktionen aufgrund des Exponats habe es bisher keine gegeben, sagt die Sprecherin. «Es handelt sich um ein besonders schönes und eindrückliches Schiff, das zudem noch eine geschichtlich wichtige Epoche zeigt», begründet Oberländer, die Präsentation des Schiffes.

Hakenkreuz in Deutschland verboten

Der Lego-Verein, der den Teil der Bricklive, an dem die Bismarck ausgestellt wird, organisiert hat, hat nichts gegen die Zensur einzuwenden. «Wir haben das Modell der Bismarck als Ausstellungsobjekt gewählt, weil es toll gebaut ist und aufzeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten der Lego-Baustein bietet», so Vizepräsident Stephan Matter. «Da das Hakenkreuz aber auch negative Reaktionen auslösen kann und in Deutschland sogar verboten ist, haben wir entschieden, das Hakenkreuz abzudecken.»

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jürg K am 16.05.2017 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    In der Schweiz ist das Hakenkreuz nicht

    verboten und es gehört nun mal zu einem sehr düsteren Kapitel der Geschichte. In Filmen aus dem zweiten Weltkrieg ist's ja auch zu sehen. Kann nicht ganz verstehen, warum man ein solches Symbol verbieten muss. Oder sollen wir nun auch alle Bilder in den Geschichtsbüchern abkleben? Ich besitze auch (gefundene) Orden mit Hakenkreuzen drauf. Das sind für mich Zeitzeugen und keine Reliquien.

    einklappen einklappen
  • schmiffe am 16.05.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    warum wurde das abgedeckt? ich finde nationalsozialismus auch eine schweinerei und bin keinesfalls ein nazi. dennoch find ich es fragwürdig historische tatsache zu verschleiern die bismarck fuhr halt nunmal unter dieser flagge und daran ändert sich nichts wenn man sie abdeckt.

  • Cadoc am 16.05.2017 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschichte der Mennschheit

    Ich verstehe das Theater nicht. Das ist ein Stück Geschichte (sehr traurige Geschichte, welche sich NIE wiederholen darf). ABER sie gehört zur Geschichte und sollte gezeigt werden ohne, das es gleich rote Köpfe gibt. Das verstehe ich nicht und macht mich nachdenklich, dass so was überhaupt eine Zeile (meine eingeschlossen) wert sein soll. Es ist ein tolles Legoschiff!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Scorpione am 16.05.2017 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Historisch richtig

    Bismarck lief nun mal unter Hackenkreuzfahne, historisch richtig. Hammer und Sichel aber machen nichts!

  • Zylote Hill am 16.05.2017 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pharisäer

    Ein Land, das seine Geschichte vergisst, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Gleiches gilt, wenn man versucht, sie vergessen zu machen. Wenn man so antifaschistisch und progressiv wie möglich sein will, warum greift man dann auf die Zensur zurück?

  • Dogcop am 16.05.2017 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschichte

    So ein blödes Theater. Das Hakenkreuz gehört zur Geschichte des zweiten Weltkrieges und es wird ja hier nicht verherrlicht. Die Kinder lernen ja die Geschichte auch in der Schule und das blosse Vorhandensein des Hakenkreuzes sollte einen normalen Menschen ja wohl nicht gleich zu einem Hitleranhänger machen. Wenn es so weiter geht, verleugnen wir irgendwann noch unsere Vergangenheit.

  • Olaf Rustle am 16.05.2017 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommunisten

    Ich finde dann muss man konsequenterweise auch Hammer und Sichel verbieten. Unter dem Kommunismus sind viel mehr Menschen gestorben.

  • moneygirl am 16.05.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so!

    Dort hat's auch Kinder unter den Besuchern. Wie soll ich meinem Kurzen erklären, weshalb darauf dieses böse Symbol angebracht ist? Wir müssen unsere Söhne und Töchter beschützen. Er leidet schon genug, wenn er in den Nachrichten hört, was in dieser Welt alles passiert.

    • CarpeDiem am 16.05.2017 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @moneygirl

      Jetzt weiss ich von wo diese Menschen kommen, die keine Ahnung von der Welt haben.

    einklappen einklappen