Czar-Fest

13. April 2017 05:45; Akt: 13.04.2017 10:51 Print

Hier wachsen dem Osterhasen Teufelshörner

In der Basler Kaserne wird Ostern mit lauten Gitarren-Riffs zelebriert. Hier feiert am Freitag auch das Metal-Wunder Zeal & Ardor seine Live-Premiere.

Mit seinem Mix aus Südstaaten Sklavengesängen und Black Metal wurde Zeal & Ardor schlagartig weltbekannt. (Video: Youtube/Zeal & Ardor)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon seit Tagen laufen bei Frederyk Rotter (39) alle Drähte heiss. Freunde und Bekannte wollen mauscheln, damit sie für Freitag doch noch ein Ticket für das Czar Fest ergattern können. Der Abend ist schon länger ausverkauft. Rotter, Manager des Labels Czar of Crickets, hat für die zweite Auflage seines Festivals im Rosstall der Kaserne Basel nämlich einen Coup gelandet. Das Basler Metal-Wunder Zeal & Ardor feiert hier seine Live-Premiere.

Umfrage
Welchen Sound gibts bei Ihnen zur Eiersuche auf die Löffel?
67 %
12 %
21 %
Insgesamt 84 Teilnehmer

Als Rotter den damals noch kaum bekannten Act als Special Guest buchte, ahnte er nicht, was für ein Hype demnächst um Zeal & Ardor losbrechen würde. «Ich fand das einfach cool. Das ist ein extrem frischer und lokaler Act», erzählt er. Als zweiten Special Guest konnte Rotter die Zürcher Extreme-Metal-Combo Bölzer verpflichten, die am Samstag als Headliner auftreten. «Die haben für mich das Metal-Album des Jahres geliefert», sagt er. Bölzer sei für ihn eine «absolute Herzensangelegenheit».

Ein Festival für viele Szenen

Das Czar Fest ist in erster Linie aber ein Showcase für die Bands von Rotters Label. Dazu zählen das Basler All-Star Prog-Rock Trio The Universe by Ear und die lokalen Metal-Urgesteine Gurd. Aber auch leisere Töne werden angeschlagen. Scratches ist mehr im Alternative Pop zuhause, Autisti machen experimentellen Rock. «Das Festival ist für Leute aus verschiedenen Szenen», so Rotter.

Der Samstagabend gehört dann allerdings schon vornehmlich den harten Klängen. Wobei von Bölzer über Gurd bis Wolf Counsel verschiedene Subgenres von Black- bis Trash-Metal bedient werden.

Kunst an der Schnittstelle zum Metal

Abgerundet wird das zweitägige Festival durch eine Kunstausstellung mit klaren Bezügen zum musikalischen Programm. Ob Fotografien, Skull Carving oder skulpturale Objekte, «das geht alles Hand in Hand», sagt Rotter. So sind etwa die Stage Relics von Luca Piazzalonga und Marco Kleiner allesamt Objekte, die in Zeal & Ardors erstem Videoclip einen Auftritt hatten.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Globi am 13.04.2017 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer der gleiche Fehler

    Das heisst Thrash Metal und nicht "Trash" Metal!

  • sweleck am 14.04.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre gerne dabei

    Grossartig wie viel dieses Label über so viele Jahre auf die Beine stellt. Wünsche ne grossartige Party

  • marko 32 am 13.04.2017 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunst

    Das ist keine Kunst

Die neusten Leser-Kommentare

  • sweleck am 14.04.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre gerne dabei

    Grossartig wie viel dieses Label über so viele Jahre auf die Beine stellt. Wünsche ne grossartige Party

  • marko 32 am 13.04.2017 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunst

    Das ist keine Kunst

  • Globi am 13.04.2017 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer der gleiche Fehler

    Das heisst Thrash Metal und nicht "Trash" Metal!