Muttenz BL

08. Januar 2018 05:47; Akt: 08.01.2018 05:47 Print

Kater Liko (5) getötet und in Karton deponiert

Sein Kater war alles für ihn und nun ist er nicht mehr da: Nikolai Tansem fand Liko tot in einer Schachtel vor seiner Tür auf. Der Muttenzer ist untröstlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den 6. Januar 2018 wird Nikolai Tansem nie mehr vergessen. «Mir wurde das Wichtigste in meinem Leben genommen», erzählt der 41-Jährige aus Muttenz unter Tränen. An diesem Tag erfuhr er, dass sein fünfjähriger Kater Liko tot ist. «Liko war mein Ein und Alles, mein bester Freund», so Tansem.

Umfrage
Haben Sie ein Haustier?

Am Nachmittag waren Liko und Tansems zweite Katze Eowyn (3) nach draussen spielen gegangen. Wie immer strichen die beiden norwegischen Waldkatzen durch den grossen Garten direkt vor Tansems Haus in Muttenz. Nach rund einer Stunde habe er die beiden gerufen, um sie zu sich zu holen – so wie immer, erzählt Tansem am Tag nach dem schrecklichen Erlebnis. «Die beiden Katzen folgen meinen Rufen stets. Eowyn kam dann auch sofort zu mir.» Doch Liko kam diesmal nicht zurück.

«Ich weiss nicht einmal, ob er leiden musste»

Tansem habe sich zusammen mit Eowyn auf die Suche nach Liko gemacht. Als sie beim Gartentor ankamen, erblickte der Halter eine weisse Kartonschachtel, in der Liko lag. «Da hast du dir aber ein gemütliches Plätzchen ausgesucht!», sagte Tansem voller Glück darüber, seinen Kater wiedergefunden zu haben. Er habe gedacht, Liko schlafe in der Box vor dem Tor, erzählt Tansem. «Doch plötzlich floss Blut aus seinem Mund. Da wurde mir schnell bewusst, was los ist.»

Liko schlief nicht, er war tot. «Ich brach zusammen», erzählt Tansem nur wenige Stunden später mit zittriger Stimme. Was ist Liko zugestossen? Und wer legt einen toten Kater, in einen Karton gepackt, einfach so vor ein Gartentor, ohne Bescheid zu sagen und ohne Notiz? «Die Fragen quälen mich. Ich weiss nicht einmal, ob mein Liko leiden musste», so sein Halter.

«Wir waren ein Top-Team»

Was Tansem weiss, ist dass es Liko bei ihm sehr gut hatte. Seit seiner zehnten Lebenswoche lebte der Kater bei seinem Herrchen. Er habe Tag und Nacht mit Liko und Eowyn verbracht, jeden Tag eine Stunde mit ihnen gespielt, erzählt Tansem. «Wir waren ein Top-Team.» Liko sei topfit gewesen, er hätte noch viele Jahre vor sich gehabt. Über die Todesursache kann Tansem nur mutmassen. Vielleicht wurde er überfahren. Vielleicht aber auch erschlagen oder gar vergiftet?

Und wer hat Liko im Karton vor dem Gartentor abgelegt? Tansems Mutter wohnt gleich um die Ecke und hörte sich nach Zeugen um. Jemand habe sich bei einer Nachbarin an der Tür gemeldet und gesagt, da liege eine tote Katze herum. Mehr weiss Tansem zurzeit nicht. Die Polizei hat Kenntnis vom Vorfall.

Zeugenaufruf auf Facebook

Der leblose Körper von Kater Liko wird von einem Tierarzt untersucht werden, um der Todesursache möglicherweise auf die Spur zu kommen. Um seine Trauer etwas zu lindern, hat Tansem auch auf Facebook einen Zeugenaufruf gestartet. Die Anteilnahme ist gross. Genauso wie das Unverständnis gegenüber der Person, die den Kater auf dem Gewissen hat.

«Trotzdem: Das Leben muss weiter gehen», gibt sich Tansem kämpferisch. Er habe vor, sich wieder eine zweite Katze zuzutun. Er könne Eowyn nicht alleine lassen, sie brauche ein Gspänli. Die Züchterin von Eowyn hat sich denn auch schon bei Tansem gemeldet, und ihm eine zweite Katze angeboten, mit der Eowyn aufgewachsen ist. Für Tansem und seine Eowyn ist das «ein kleiner Trost», so der trauernde Katzenhalter.

(daf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • luna am 08.01.2018 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    RIP hübscher kater

    furchtbar, ich hoffe so sehr dass er wenigstens nicht leiden musste. ich habe auch katzen und die vorstellung ist einfach grausam

    einklappen einklappen
  • GiPu am 08.01.2018 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grausam

    Einfach nur traurigR.I.P wunderschöner Liko. Dem Besitzer viel Kraft!

  • Jasmin Oberli am 08.01.2018 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mein beileid

    das tut mir sehr leid zu lesen, viel Kraft wünsche ich. Ruhe in Frieden kleiner Liko:(

Die neusten Leser-Kommentare

  • coldasgold am 08.01.2018 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

    Das ist wirklich traurig. Ich habe auch ein Büsi und wäre untröstlich wenn ich sie verlieren würde. Und Liko war noch so jung :( mein herzliches Beileid.

  • Anthony Elson am 08.01.2018 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist furchtbar!

    Ich wünsche Herr Tamsen viel Kraft! Ich hoffe das ist nicht das Werk eines Katzenhassers. Aber auf dieser Welt ist leider alles möglich und es gibt sie leider, Menschen... die schlimmer als jeder Alptraum sind.

  • N.F am 08.01.2018 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teufel

    Kein Kommentar. R.I.P

  • bidu am 08.01.2018 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    Lieber in Karton deponiert als irgendwo liegen gelassen mit der ungewissheit ob die Katze no lebt .......

  • tinu am 08.01.2018 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    Krass dass manche quasi das Gefühl haben man ist selber schuld..... das Risiko ist gross dass etwas passieren kann. Aber viel lieber darf ,kann, eine Katze die Freiheit geniessen mit risiko, als eingesperrt zu sein.