Fahrradkuriere

09. August 2009 21:30; Akt: 09.08.2009 20:07 Print

Kräftemessen der fixesten Zweirad-Päckli-Lieferanten

von Lukas Hausendorf - Die besten Fahrradkuriere aus dem Dreiland massen sich am Wochenende an der ersten trinationalen Meisterschaft.

Fehler gesehen?

An den ersten trinationalen Velokuriermeisterschaften auf dem Basler Dreispitzareal nahmen am Wochenende 270 Kuriere aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz teil. Der Wettkampf ist dem Alltag der Velobegeisterten nachempfunden – unter Zeitdruck Pakete holen und abliefern, drei Stunden lang. Dabei müssen die Kuriere immer freundlich bleiben und das Rad abschliessen. Sonst wird man disqualifiziert. «Die Hälfte findet im Kopf statt», weiss der Mediensprecher des Wettbewerbs, Olivier Joliat, selbst Kurier aus Überzeugung. Denn das Areal gleicht einem Labyrinth. Heimvorteil gebe es keinen, versichert er.

Die Schweiz ist in diesem Sport eine veritable Macht, besonders im Bike-Polo, einer weiteren Disziplin der Meisterschaften. Hier wurden die Basler Vierte. Spektakulär auch der Bremsspurwettbewerb, genannt Skidding. «Es ist ein velofreundliches Land», so Joliat. «Wir Kuriere sind eine Gemeinschaft, in der tolle Freundschaften entstehen», sagt die Zürcherin Jacqueline, eine der wenigen Frauen am Wettkampf. Neben dem Wettbewerb gab es denn auch noch jede Menge Partys. Den Titel holten sich Martin Brunner aus Zürich und Nathalie Wenger (Genf). Zur Belohnung gab es je ein Flugticket und ein Velo.