Basel

01. März 2018 05:51; Akt: 01.03.2018 09:48 Print

Metro lockt Kunden mit Gratis-Tattoo-Aktion

Ein kostenloses Tattoo als Bonus zum Einkauf? Die Metro-Boutique in Basel lockt die junge Kundschaft mit einer aussergewöhnlichen Aktion. Die hat allerdings einen Haken.

So reagieren Metro-Kunden auf die Tattoo-Aktion. (Video: 20 Minuten/las/sis)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein paar neue Sneakers, ein paar T-Shirts und dazu noch ein Tattoo? Die Basler Filiale der Metro Boutique verschenkt während drei Tagen vom 8. bis 10. März Mini-Tattoos ab einem Einkaufsbetrag von 200 Franken. Die Ladenkette preist die Aktion als «Shopping-Erlebnis, das unter die Haut geht» an.

Wer sich im Schaufenster des Ladens das drei auf drei Zentimeter kleine, lebenslängliche Souvenir stechen lassen möchte, darf allerdings nicht wählerisch sein. Zur Auswahl stehen nur eine Handvoll Sujets – Anker-, Vogel- und Herz-Tattoos sind quasi Stangenware. «Jeder meiner Künstler kann das. Es muss aber sauber gestochen sein», sagt Kevin Muser, Inhaber des Studio Art & Tattoo, das die Aktion unter die Haut bringen wird.

«So ein kleines Tattoo ist kein Problem»

Die Idee für den Werbe-Stunt kam vom Tätowierer. «Ich bin damit auf verschiedene Geschäfte zugegangen», erzählt er. Die Metro Boutique biss an. Von der Aktion erhofft sich Muser auch wertvolle Mund-Propaganda für sein Studio, das an der Berner Tatto-Convention 2017 für das beste Farb-Tattoo und die beste Tätowierung des Events ausgezeichnet wurde.

«In einem Schaufenster zu arbeiten ist kein Problem», sagt Muser. Es müsse aber strikt auf die Hygiene geachtet werden, weshalb man vor der Aktion und nach jedem Kunden gründlich reinigen werde.

«Wir versprechen uns einiges»

«Es ist eine aussergewöhnliche Aktion», sagt Metro-Sprecher Pascal Sauter. Ob damit der Nerv der Kundschaft getroffen wird, kann er noch nicht sagen. «Wir wissen nicht, mit was wir rechnen müssen, versprechen uns aber einiges von der Aktion.» Und vor allem, betont Sauter, «die Leute sollen darüber reden.»

Dieses Ziel hat Metro erreicht. «Wenn man Aufmerksamkeit um jeden Preis möchte, dann funktioniert das», sagt Marketing-Experte Felix Murbach. «Das Tattoo zum Marketing-Instrument zu machen kann aber auch Regeln verletzen», gibt er zu bedenken. «Es ist etwas Persönliches – hier wird es zu einer ungewöhnlichen Werbeaktion.» Zweifelsohne habe die Aktion das Zeug dazu, viral zu werden, glaubt Murbach. «Es wird vermutlich viele Neugierige anlocken und Traffic in den Laden bringen.»

Metro lockt Kunden mit Gratis-Tätowierung

(lha/las)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Regulise am 01.03.2018 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir nicht

    So was Blödes! Ich bim auch tättowiert, aber ich finde, dass ein Tatto gut überlegt sein sollte. Das ist so typisch Wegwerf-, Konsumgesellschaft: schnell, schnell ein 0815 Tattoo stechen lassen... und dann bald wieder bereuen! Gefällt mir gar nicht!

  • Dr. Laser am 01.03.2018 06:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut

    Da wird mein Laser auch in Zukunft eine Gelddruckmaschine bleiben. So ein Tattoo verleidet ja ziemlich schnell. Lebenslänglich will niemand seine Jugendsünde herumtragen. Vor allem wenn dann die Aussage ist. Ich falle auf jeden plumpen Marketingtrick herein. Immerhin sind die Sujets klein.

    einklappen einklappen
  • salem albar am 01.03.2018 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für geld macht mann alles

    traurig das mann jedes mittel nuzt um kundschaft anzulocken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nick_Name am 01.03.2018 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Körperverletzung als Treuebonus ;-)

    Bin gespannt, was da noch so alles kommt.

  • Schnee Engel am 01.03.2018 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja...

    Ich gehe gern im Metro Einkaufen, aber auf das Tattoo verzichte ich sehr gern. Auf meine Haut kommt nur was ich will und wo ich es will....

  • jane77 am 01.03.2018 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wozu

    na toll...und wieder lassen sich welche Tattos stechen die in einem halben Jahr darüber jammern

  • PFÖTLI am 01.03.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denken

    welcher Tatoo Künstlet hat es nötig so sein Geld zu verdienen? Mal eine überlegung wert ? Oder ?

  • Z.Z am 01.03.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Coole Aktion

    Ich finde das garnicht Cool, wenn man Junge Leute dazu verführt ein Tattoo, stechen zu lassen. Weil mit 18 ist man nicht so weit, das man über deine Zukunft entscheiden kann. ( meine meinung, kein angriff auf 18 jährige Bitte nicht falsch verstehen). Es gibt Leute die das erste Tattoo machen und naher nicht genug davon bekommen. Aber es gibt auch nachteile zum beispiel Job suche es gibt sehr viele Chefs die das nicht Akzeptieren das Ihre Mitarbeiter Tattowiert sind. Das mit dem Weglasern ist auch so eine sache es werden immer Narben bleiben.

    • Negan am 01.03.2018 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Z.Z

      Mir 18 erhielt ich meine ersten Tattoos, deren Idee ich davor aber über drei Jahre hatte. Bisher sind das die einzigen unter meiner Haut. Mit 18 darf man sich stechen lassen, was man will, solange man sich gewiss ist, dass man diese das ganze Leben lang hat

    einklappen einklappen