Lörrach (D)

04. Dezember 2017 13:52; Akt: 04.12.2017 14:39 Print

Polizei beendet Ballett eines bekifften Schweizers

Ein 17-jähriger Basler tanzte am Sonntagnachmittag auf einer Lörracher Kreuzung. Die Polizei beendete die Vorführung des Tänzers und fand in dessen Jacke Marihuana.

storybild

Ein Basler Jugendlicher amüsierte die Polizei in Lörrach bekifft mit einer auffälligen Tanzeinlage. (Bild: Keystone/Edi Engeler/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spätestens als die Polizei am Sonntagnachmittag um 16 Uhr an der Kreuzung Luisenstrasse/Tumringerstrasse auf den herumhüpfenden Teenager aufmerksam wurde, hätte dieser vielleicht besser seine Show abgebrochen. Das Gegenteil passierte. Der 17-jährige Schweizer fühlte sich umso mehr angespornt, den Beamten eine Tanzvorführung zu geben.

In der Meldung der deutschen Polizei wird die Szene wie folgt beschrieben: «Als die Person die Streife erblickte, ging das Gehüpfe in tänzerische Bewegungen über und der Akteur schwebte sozusagen über die Strasse. Plötzlich blieb der Tänzer stehen, imitierte einen Gewehrschuss auf den Streifenwagen und setzte seine Ballettvorführung fort.»

«Superjacke» löste starke Emotionen aus

Die Beamten stiegen aus und fragten den Tänzer nach dem Grund seines Verhaltens. Dieser soll daraufhin die Eigenschaften seiner getragenen «Superjacke» beschworen haben, die unglaubliche Emotionen auslösen würde. Die Beamten wurden misstrauisch. Ein Angebot, die Jacke mit den Superkräften selbst auszuprobieren, schlugen sie aus. Stattdessen boten sie dem Traumtänzer eine Mitfahrgelegenheit im Streifenwagen zum Polizeirevier an.

Dieses Angebot wiederum wollte der 17-Jährige ausschlagen. Die Beamten bestanden aber darauf, weil sich der Teenager weigerte, seine Personalien anzugeben, und überdies stark nach Marihuana roch. Er trug eine nicht näher bezifferte Menge «Marihuana-Mix» auf sich, die konfisziert wurde.

Gras weg, Magie weg

Die Geschichte endete für den jungen Basler auf dem Boden der Tatsachen. In der Mitteilung heisst es: «Damit lösten sich auch die magischen Eigenschaften der Jacke in Luft auf und sie war kein Thema mehr. Stattdessen gab es für den 17-Jährigen Basler einen unfreiwilligen Aufenthalt auf dem Polizeirevier samt Anzeige, ehe der Vater erschien und seinen Sprössling abholte.»

(lha)