Basel

01. November 2016 08:58; Akt: 01.11.2016 11:44 Print

Polizist soll betrunken im Dienst gepöbelt haben

Ein Polizist, der 2014 einen Türsteher der Bar Rouge bedroht hatte, delinquierte nicht nur in seiner Freizeit. Die Staatsanwaltschaft widerspricht der Polizeileitung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die skandalgeplagte Polizei von Sicherheitsdirektor Baschi Dürr kommt nicht zur Ruhe. Nach der Dienstwagen-Affäre und einem sexuellen Übergriff innerhalb des Korps macht erneut ein Polizist Schlagzeilen. Der Mann wurde bereits im September von der Staatanwaltschaft wegen Amtsmissbrauchs, anmassendem Verhalten und Nötigung angeklagt. In der Bar Rouge hatte er im Somemr 2014 einen Türsteher im Suff bedroht haben. «Ich bin das Blaulicht von Basel und werde euch zeigen, wer ich bin.»

Die «Basler Zeitung» publizierte am Dienstag neue, pikante Details zum Fall. Demnach soll der Exzess des Polizisten in der Bar Rouge nicht in dessen Freizeit, sondern im Dienst stattgefunden haben. Wie die Zeitung aus «verlässlicher Quelle» weiss, sei dies im polizeinternen Computersystem nachprüfbar.

Die Polizeileitung dementiert den Vorwurf nicht, bezieht aufgrund des laufenden Verfahrens aber keine Stellung. Zu einem früheren Zeitpunkt stellte sich die Polizeileitung auf den Standpunkt, dass die vorgeworfenen Straftatbestände in der Freizeit passiert seien.

Nacktbilder und Pfefferspray

Der angeklagte Polizist ist indes kein unbeschriebenes Blatt. Einen Demonstranten soll er auf dem damaligen NT-Areal in gefesseltem Zustand Pfefferspray angesprüht haben. Auch soll er ungefragt Nacktbilder an Frauen verschickt haben, «um mit seinen Muskeln zu protzen», heisst es in der «Basler Zeitung».

Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft führt weiter aus, dass er seine Dienstzeit auch dazu missbraucht haben soll, um in seinem Privatstreit gegen das Bar-Rouge-Personal zu ermitteln.

Der beschuldigte Polizist ist weiterhin nicht freigestellt.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronnie Koenig am 01.11.2016 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    Warum ist ein solcher Polizist noch im Dienst? Wo beim Normalbuerger wegen Kleinigkeiten in aller Haerte durchgegriffen wird, wird bei den eigenen Leuten mehr als nur ein Auge zugedrueckt.

    einklappen einklappen
  • Mark Tobler am 01.11.2016 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unerhört!

    Es ist ein Skandal, wie sich die Polizisten gegenseitig schützen! Ich fordere Transparenz und Kontrollen, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten! Es gibt immer mehr Regeln für den einfachen Mann/Frau. Es darf für die Polizei diesbezüglich kein Sonderrecht gelten!

    einklappen einklappen
  • Mp am 01.11.2016 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Gesetz ist nicht für alle gleich

    Unglaublich, mafiös... jeder Normalo wäre schon lange freigestellt...anscheinend gelten nicht für alle die selben Gesetze. Wäre er bei der Unia bekäme er noch eine Abfindung...bin für regelmässige psychologische Abklärungen und harte Strafen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bebbi1 am 01.11.2016 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon diffus

    Schwarze Schafe gibts überall! Nur, dass so jemand nicht suspendiert wird, ist doch sehr fraglich! So jemand kann den Ruf der Polizei nur noch mehr schädigen. Das Nichtstun der Leitung ist für mich nicht verständlich. Alles verstehen muss ich aber such nicht.

    • Mig3 am 01.11.2016 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bebbi1

      Das ist so, aber ich verstehe auch nicht warum Baschi Dürr hier nicht viel stärker durchgreift. Denn dies alles schadet ihm immer noch mehr, wenn man an den 2. Wahlgang denkt.

    • Bebbi1 am 01.11.2016 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mig3

      Tja. Vielleicht ist er keine Führungskraft und vielleicht auch nicht geeignet um noch gewählt zu werden. Also für mich ist eine Person mit solchen Eigenschaften nicht trag- und wählbar.

    einklappen einklappen
  • HerrCoolS. am 01.11.2016 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leumund

    Ich dachte, es braucht einen einwandfreien Leumund um ins Polizeikorpa zu kommen - sollte dieser nicht auch sauber bleiben??!

  • stefan gross am 01.11.2016 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nich nur basel

    hört doch endlich damit auf die basler polizei zu bashen. das sind schwarze schaafe und die gibts in allen polizei korps

  • Action am 01.11.2016 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje....

    ...zu gerne verbreitet man von Polizisten solche Geschichten. Was aber viele andere Personen aus Wirtschaft und Politik leisten und sich daneben benehmen, kommt nie in die Presse. Es erstaunt nicht, dass der Adrenalinspiegel beim Volk zu einer vorschnellen Verurteilung bei Polizisten führt. Dass es überall schwarze Schafe gibt, wird viel zu oft vergessen. Wenn er das getan hat was man ihm vorwirft, wird es sicher seine Konsequenzen haben.

  • Tom J. am 01.11.2016 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol ist oft der beste Freund im JSD

    Der Alkohol ist im Basler JSD der beste Freund von so manchem Arbeitnehmer! Aber die unteren, mittleren und obersten Verantwortlichen sehen gerne darüber hinweg und drücken beide Augen zu.