Eidgenössisches Schwingfest 2022

06. März 2018 05:49; Akt: 06.03.2018 05:49 Print

Pratteln wird das teuerste Schwingfest aller Zeiten

300'000 Besucher, 4000 Helfer und Kosten von 30 Millionen Franken – mit dem Eidgenössischen Schwingfest 2022 kommt ein Mega-Event auf Pratteln zu. Das bringt Chancen und viel Arbeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag wurde bekannt gegeben, dass die Baselbieter Gemeinde Pratteln den Zuschlag fürs Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) 2022 erhält. Damit wird das Eidgenössische zum ersten Mal überhaupt im Kanton Basel-Landschaft ausgetragen. Das Städtchen Pratteln mit 16'000 Einwohnern wird im Sommer 2022 für zwei Tage in den Fokus der Schweizer Aufmerksamkeit rücken.

Umfrage
Freuen Sie sich schon auf das «Eidgenössische»?

Als Erstes muss sich Pratteln in Stellung bringen, um den Riesenanlass geordnet auf die Beine stellen zu können. Dazu braucht es ein Organisationskomitee, das nun zusammengestellt werde, erklärt der Baselbieter Regierungsrat Thomas Weber auf Anfrage. Bis zum Eidgenössischen soll das OK rund 200 Personen umfassen, Weber wird es präsidieren. Der Regierungsrat und Vorsteher der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion war federführend, als es darum ging, das «Eidgenössische» nach Pratteln zu holen. «Es kommt viel Arbeit auf uns zu», weiss Weber. Aber man habe genügend Zeit – auch, um sich noch etwas über den Entscheid zu freuen.

30 Millionen Franken wird es kosten

«Es ist für Pratteln und die ganze Region sicher eine grosse Ehre, dass das ‹Eidgenössische›, der grösste Sportanlass der Schweiz, zum ersten Mal hier ausgetragen wird», so Weber. Es sei vor allem «eine grosse Chance, der Schweiz das schöne Baselbiet im besten Licht zu zeigen.» In Pratteln werden an den zwei Tagen des Schwingfests rund 300'000 Besucher erwartet. Das pusht den Tourismus. Und bringt der Region Geld.

Der Anlass kostet aber auch einiges. Laut den Organisatoren wird das Budget um die 30 Millionen Franken betragen. Davon entfallen weniger als fünf Prozent auf die öffentliche Hand, also maximal 1,5 Millionen Franken. Das Eidgenössische 2022 dürfte damit das teuerste Schwingfest der Geschichte werden. Das ESAF 2013 in Burgdorf verschlang 26 Millionen Franken, das Budget der Ausgabe 2016 in Estavayer lag etwas drüber.

Für die Hotellerie und private Gastgeber dürfte sich das «Eidgenössische» lohnen: In einer Machbarkeitsstudie zum Mega-Event rechnen die Organisatoren allein mit 10'100 Übernachtungen in den regionalen Hotels der Kantone Baselland, Basel-Stadt und Aargau. Dazu kommen gut 2000 Übernachtungen in Bed-&-Breakfast- sowie Airbnb-Unterkünften. «Das Baselbiet im schweizweiten Mittelpunkt – das ist eine nicht alltägliche Chance», freut sich Tobias Eggimann, Geschäftsführer von Baselland Tourismus.

Ein Schwingfest, 84 Fussballfelder

Ausgetragen wird das ESAF 2022 im Gebiet Leimen-Hülften im Südosten Prattelns auf einer grossen Grünfläche. Das rund 30 Hektar grosse Festgelände gehört fünf Bauern, die laut der Gemeinde Pratteln alle ihr Einverständnis für die Nutzung gegeben haben. «Sämtliche Bauern sind mit dem Schwingsport respektive dem Schwingklub Pratteln verbunden und unterstützen das Vorhaben», so Gemeindepräsident Stephan Burgunder.

Dort wird dann im Sommer 2022 die Schwinger-Arena aufgebaut, in der 47'000 Fans Platz finden werden. Dazu kommen nochmals 30 Hektar für Camping und weitere Nutzung, sodass das ‹Eidgenössische› eine Fläche von insgesamt 60 Hektaren in Anspruch nimmt. Zum Vergleich: Das entspricht über 84 Fussballfeldern.

(daf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Corinne K. am 06.03.2018 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denkanstoss

    Das grösste, das teuerste, aber dadurch auch das beste Schwingfest??? Ist es denn nötig, dass jeder Anlass den letzten um ein (ungesundes) Mehrfaches übertrumpfen muss?

    einklappen einklappen
  • Jakob Ryter am 06.03.2018 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer grösser werden.... schade!

    Schade habe gedacht wenigstens dieser Traditionssport bleibt am Boden... scheint nicht der fall zu sein. Schade alles muss nur noch grösser werden und verliert Tradition! Wird wohl auch nur noch uns Geld gehen...

    einklappen einklappen
  • John Hunki am 06.03.2018 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Erinnerungen

    Kann mich noch an meine Jugend Zeit erinnern, da war das Schwingfest noch ein CH Volkssport, dafür einfach, für jeden zugänglich und die Getränke wie Servelas bezahlbar. Schade, dass aus jeder Sportart nur noch gewinnbringende Anlässe daraus wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • R.Crusoe am 07.03.2018 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Kosten

    30 Mio für ein Schwingfest ausgeben. Wo wird dieser verschwenderische Gigantismus enden? Immerhin wird es das teuerste der Geschichte werden...Grossartig......Was wird bleiben?...... Die Vernunft und Nachhaltigkeit wird gebodigt. Das wird ein Gestellter werden im Schlussgang.

  • Bruno Hochuli am 06.03.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Da gibt es nachher viel zu tun

    Das Gebiet wird wahrscheinlich nach dem Schwingfest überbaut. Würde mich nicht erstaunen. Aber ich wünsche allen ein super Fest.

  • Arlind Demir am 06.03.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft

    Verstehe die Tradition, die dieser Sport hat, aber 30 Millionen für zwei Hohlköpfe, die sich im Ring umwerfen? Sorry das ist zu viel!

    • Seppi Lötscher am 06.03.2018 20:48 Report Diesen Beitrag melden

      Seppi

      Bitte mehr anstand es sind zwei topp Athleten im Ring und wenn es dir nicht passt bleib zuhause oder geh in die Ferien es ist der schönste Sport den es gibt und die spitzen Schwinger müssen sogar von ihren Sponsoren noch etwas dem Verband für den Nachwuchs Zahlen in welchem Sportart gibt es sonst noch

    • Berti Koller am 07.03.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

      Munis nur Gewicht sonst nichts

      Das sind einfach Munis als Männer. Habe wirklich nichts sportliches an sich.

    • seppi am 07.03.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berti Koller

      du hast keine Ahnung es sind top Athleten

    einklappen einklappen
  • Ehem. Schwinger am 06.03.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Preise

    Ich muss jetzt schon anfangen zu sparen, dass Bier und dass Essen und der Eintritt in die Arena wird sicher ein horror Vermögen kosten.

  • Peter J. am 06.03.2018 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwingen=Dopingfrei

    Die Schwinger das sind noch Typen, die wissen wie man trainiert, dass man grosse Muskeln ohne Doping bekommt.

    • g.sursee am 06.03.2018 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter J.

      das war einmal..es sind ja alles fitnescentertype..

    • Xeno am 07.03.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

      Gewicht und Grösse

      Schwinger machen alles nur mit iher körperlichen Grössen und dem Gewicht. Das hat mit sportlich in meien Augen nicht viel zu tun. Keine Ausdauer, Geschwindigkeit nur Gewicht zählt

    einklappen einklappen