Sissach BL

10. Oktober 2017 15:13; Akt: 10.10.2017 15:13 Print

Randalierer schlagen Loch in Selecta-Automaten

In der Nacht auf Dienstag zerstörten Unbekannte im Sissacher Bahnhof die Front eines Selecta-Automaten. Der Schaden ist schwer zu beziffern, kann aber bis 10'000 Franken betragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Da hatte jemand Durst», witzelt der Leser-Reporter, der den kaputten Selecta-Automaten am Dienstagmorgen entdeckte. Ein faustgrosses Loch wurde von einem oder mehreren unbekannten Tätern in die Scheibe geschlagen. Laut Tina Balmer, Sprecherin von Selecta, sei es schwierig, denn Schaden zu beziffern. Wenn der ganze Automat ausgewechselt werden müsse, betragen die Kosten 10'000 Franken. Ein Techniker würde sich zurzeit vor Ort um die Reparatur kümmern, so Balmer. «Sachbeschädigungen an unseren Automaten werden immer zur Anzeige gebracht», sagt sie.

So konnten Täter auch bereits zur Rechenschaft gezogen werden. Der Bahnhof als Tatort sei eher atypisch. «Randalierer fühlen sich aufgrund von Fahrgästen und Kameras beobachtet», weiss Balmer. An unbewachteren, abgelegeneren Orten werden Selecta-Automaten öfter zur Zielscheibe von sinnloser Zerstörung. «Grundsätzlich sind die Vandalismus-Fälle rückläufig. Grund ist wahrscheinlich, dass aufgrund von mobilen Zahlsystemen weniger Bargeld in den Automaten ist.» Von den rund 2800 gesamtschweizerischen Selecta-Automaten falle im Schnitt einer pro Monat Vandalenakten zum Opfer.

(jd)