Zoo Basel

19. Oktober 2017 15:59; Akt: 19.10.2017 15:59 Print

Schimpansen-Baby wächst mit Touchscreen auf

Bei den Menschenaffen im Zolli gibt es Nachwuchs: Obaye ist der Sohn von Schimpansin Kitoko – und Teil eines besonderen Forschungs-Projekts.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obaye ist der jüngste Sprössling der zwölfköpfigen Schimpansen-Familie im Basler Zolli. Er kam am 27. September zur Welt und wird von seiner Mutter Kitoko (24) liebevoll umsorgt. Der Baby-Affe erlebt die Anfänge einer Studie, die zurzeit mit den Menschenaffen durchgeführt wird.

Umfrage
Gehen Sie gerne in den Zoo?

Es handelt sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Zoo Basel und Forschern der Uni Neuchâtel. Im Fokus stehen die Fragen, wie Schimpansen Informationen aufnehmen, verarbeiten und wie sie Probleme lösen. Dafür wird den Primaten ein Computer mit Touchscreen zur Verfügung gestellt. «Bei den Schimpansen haben wir den ersten Bildschirm montiert. Ziel ist es, dass alle Menschenaffen, also auch die Gorillas und die Orang Utans, mit zwei Screens ausgestattet werden», erzählt Kurator Adrian Baumeyer. Befestigt ist das 19-Zoll-Tablet in der Höhe und wird von einem Plexiglas geschützt.

Nur wer Lust hat

Darauf werden den Tieren Aufgaben gestellt, wie der Zolli in einer Mitteilung schreibt. So sollen die Schimpansen etwa das Bild eines Baums unter anderen Objekten wiedererkennen. «Die Beschäftigung muss so gestaltet sein, dass sie für den Affen spannend ist», so Baumeyer. Tippt er auf dem Touchscreen die richtige Lösung, erhält er automatisch eine kleine Leckerei. «Menschenaffen weisen die kognitiven Fähigkeiten eines drei- bis vierjährigen Kleinkindes auf», weiss Baumeyer. Die Aufgaben seien demnach mit einem Kinderspiel vergleichbar.

Mitmachen muss nur wer Lust hat – ansonsten kann der Bildschirm auch einfach ignoriert werden. Das frischgebackene Mami Kitoko etwa ist zurzeit zu fest mit ihrem Sohnemann beschäftig und lässt den Computer noch links liegen. Jacky hingegen, die 49-jährige Affen-Dame und ältestes Mitglied der Gruppe, liebt das neue Gerät. «Sie beschäftigt sich am häufigsten damit. Spannend ist nun zu beobachten, wer von wem lernt.»

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chrigu am 19.10.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich denke, auch Schimpansen kriegen

    das hin. Am Morgen gleichzeitig laufen und auf einen Touchscreen in der Hand starren. Kein Problem. (Schnell geradeaus Autofahren könnten sie wohl auch, wenn sie ein Auto leasen dürften. Rein gesetzlich..)

    einklappen einklappen
  • qwert am 19.10.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen-Affen weisen erstaunliche

    Fähigkeiten auf. Sie haben ein aussergewöhnlich gutes Kurzzeit-Gedächtnis. In Japan haben Schimpansen durch solche Touch-Screens gelernt eine Art Memory zu spielen. Und sie übertreffen dabei sogar Fähigkeiten des Menschen. (zB auf YouTube, Chimpanzee Memory usw). Selbst ein Gedächtnis Weltmeister, die sich selber immer als überaus Intelligent darstellen, hatte gegen sie keine Chance. Einerseits ist es seltsam, dass Menschenaffen in Gedächtnis Aufgaben dem Menschen überlegen sind. Andererseits in der Frage, was wirklich die Intelligenz ausmacht, ausserordentlich interessant.

    einklappen einklappen
  • Ali ben Tablet am 19.10.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ganz Wichtig, die Schimpansen

    Computern auszurüsten! Sonst haben sie keine digitale Zukunft! Die Menschen sind ohnehin verloren, seit Trump!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ali ben Tablet am 19.10.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ganz Wichtig, die Schimpansen

    Computern auszurüsten! Sonst haben sie keine digitale Zukunft! Die Menschen sind ohnehin verloren, seit Trump!

  • qwert am 19.10.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen-Affen weisen erstaunliche

    Fähigkeiten auf. Sie haben ein aussergewöhnlich gutes Kurzzeit-Gedächtnis. In Japan haben Schimpansen durch solche Touch-Screens gelernt eine Art Memory zu spielen. Und sie übertreffen dabei sogar Fähigkeiten des Menschen. (zB auf YouTube, Chimpanzee Memory usw). Selbst ein Gedächtnis Weltmeister, die sich selber immer als überaus Intelligent darstellen, hatte gegen sie keine Chance. Einerseits ist es seltsam, dass Menschenaffen in Gedächtnis Aufgaben dem Menschen überlegen sind. Andererseits in der Frage, was wirklich die Intelligenz ausmacht, ausserordentlich interessant.

    • PiriReis am 20.10.2017 01:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @qwert

      ... und weshalb sollte kurzzeit Memory etwas mit Intelligenz zu tun haben?

    • qwert @Pirireis am 20.10.2017 11:33 Report Diesen Beitrag melden

      Eben nicht. Was macht Intelligenz aus?

      Ein Int. Test? Schnelligkeit im verarbeiten von Informationen? Wir benutzen den Begriff Intelligenz ganz selbstverständlich, aber dieser ist eigentlich relativ undefiniert. Ich denke, dass die Psychologie, ein höher Entwickeltes Bewusstsein dazu gehört, Informationen zu verstehen. Das heisst, auf Menschen bezogen, ist es oft unsere subjektive Wahrnehmung, die uns daran hindert wirklich objektiv einen Sachverhalt zu verstehen. Nicht der Mangel an dem was wir Intelligenz nennen. Sondern unsere unbewusst irrationale Sichtweise. Ein persönliches Interesse die Welt oder Infos zum Vorteil zu nutzen.

    einklappen einklappen
  • Chrigu am 19.10.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich denke, auch Schimpansen kriegen

    das hin. Am Morgen gleichzeitig laufen und auf einen Touchscreen in der Hand starren. Kein Problem. (Schnell geradeaus Autofahren könnten sie wohl auch, wenn sie ein Auto leasen dürften. Rein gesetzlich..)

    • Italico Nero am 20.10.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chrigu

      Das beste Kommentar bis jetzt!!

    einklappen einklappen