Erlebnisrundgänge

08. Juli 2016 06:23; Akt: 08.07.2016 10:50 Print

Stadtführung zu Basels urbanen Trendsettern

Sollen Basler auf eine Führung in der eigenen Stadt? Baslern und Expats zeigt ein Start-up szenige Hotspots und Macher fernab der klassischen Sehenswürdigkeiten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah», dichtete schon Johann Wolfgang von Goethe. Warum also nicht einmal die eigene Stadt neu entdecken und daheim zum Touristen werden? Das Start-up einer jungen Thurgauerin, die vor vier Jahren nach Basel zog, animiert genau dazu.

Umfrage
Waren Sie schon einmal an einer Stadtführung zuhause?
70 %
19 %
11 %
Insgesamt 161 Teilnehmer

Mit ihrem Unternehmen namens Localholic bietet die 26-jährige Carla Frauenfelder Stadtrundgänge an, spricht aber lieber von «Erlebnisrundgängen». Denn Sehenswürdigkeiten werden auf der Tour links liegengelassen. Stattdessen werden Trendspots in der Stadt angesteuert. 20 Minuten war an der Premiere dabei.

Projekte und Protagonisten statt Sightseeing

Das ehemalige Sulzer-Areal ist heute ein Biotop für Kulturschaffende, Gastronomen, Handwerker und Kleinunternehmen. Hier auf einem begrünten Flachdach sind die Bienenvölker von Stadtimker Andreas Seiler zu Hause.

Den Teilnehmern der Localholic-Tour erklärt Seiler selbst, warum die Stadt der bessere Ort für Bienen ist als das Land. So ist es an allen weiteren Stopps. Insiderwissen wird vermittelt, lokale Kost und Bier verköstigt.

Stadt Sehenswürdigkeiten werden Projekte präsentiert und das Gespräch mit den jeweiligen Protagonisten ermöglicht. Bei den Urban Farmers, auf dem Rheintaxi oder im Holzpark Klybeck. «Man lernt dabei wirklich das Lokale kennen», sagt Frauenfelder.

Und das bietet ausgerechnet eine zugewanderte Thurgauerin. «Mir hat so ein Angebot in Basel noch gefehlt», sagt sie. Bevor sie 2012 nach Basel kam, wohnte sie eine Zeit lang in Hamburg, wo sie an einer Tour teilnahm, die ihr die Stadt aus der Sicht der Locals zeigte. «Ich erkunde Städte sehr gern», sagt sie. Das tat sie dann auch in Basel. Und im Zuge ihrer eigenen Entdeckungsreise merkte sie, dass solche Touren auch hier möglich wären.

Tipp für Expats, aber auch für Locals

Letzten Sommer reifte die Idee zum Projekt und im Januar wurde daraus das Start-up Localholic. Noch ist es nur eine Nebenbeschäftigung für die Projektleiterin einer Marketingfirma. Das Konzept von Localholic lasse sich aber auch auf andere Städte ausdehnen, so Frauenfelder. Insbesondere dort, wo viele Expats leben, sieht sie Potenzial. «Expats bleiben länger als Touristen in der Stadt und sind sehr neugierig», sagt die Jungunternehmerin.

Allerdings seien die Erlebnistouren auch für Einheimische interessant, betont sie. Die nächste Führung findet am 16. Juli statt.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Benj am 08.07.2016 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Urban Farmers im Industriegebiet

    Hat er ein paar Rabatten gefunden und schon ist die Biodiversidät hergestellt fast wie Universiät. Die Urban Farmers im Industriegebiet. Wunderschön! Wer nichts hat wird erfinderisch

  • Massimo L. am 08.07.2016 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dauerwerbesendung!

    Diese alternative Führung ist mehr eine Dauerwerbesendung für die Protagonisten, mehr ncht! Dann doch lieber die "richtige" Stadtführung.

  • Barbara94 am 08.07.2016 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja klar bienen leben in der stadt besser

    sorry aber das weiss jedes Kleinkind dass dies nicht so ist! Durch die Abgase und alles ist es eher schädlich für die Bienen und ihre Waben, denn ob dieser Honig wirklich frei von toxischen Substanzen ist wage ich zu bezweifeln. Ich bleibe beim Landhonig sorry

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zürihegel am 08.07.2016 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Das allerschönste in Basel

    Nun ja, das allerschönste in Basel ist die Autobahn nach Zürich! Und die finde ich auch ohne Stadtführung.

  • Schönling am 08.07.2016 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    ist ja wohl ein Witz

    arbeite seit ca. 10jahren in Basel und in dieser Stadt gibt es absolut nicht erwähnenswertes zu sehen. Ausser mich vielleicht, wenn ich grad dort bin.

  • Barbara94 am 08.07.2016 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja klar bienen leben in der stadt besser

    sorry aber das weiss jedes Kleinkind dass dies nicht so ist! Durch die Abgase und alles ist es eher schädlich für die Bienen und ihre Waben, denn ob dieser Honig wirklich frei von toxischen Substanzen ist wage ich zu bezweifeln. Ich bleibe beim Landhonig sorry

  • Benj am 08.07.2016 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Urban Farmers im Industriegebiet

    Hat er ein paar Rabatten gefunden und schon ist die Biodiversidät hergestellt fast wie Universiät. Die Urban Farmers im Industriegebiet. Wunderschön! Wer nichts hat wird erfinderisch

  • Massimo L. am 08.07.2016 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dauerwerbesendung!

    Diese alternative Führung ist mehr eine Dauerwerbesendung für die Protagonisten, mehr ncht! Dann doch lieber die "richtige" Stadtführung.