Basel

10. September 2017 10:59; Akt: 10.09.2017 12:49 Print

Vergewaltigt – Frau schrie vergeblich um Hilfe

In der Nacht auf Sonntag vergewaltigte ein unbekannter Mann in einer Wohnung im Erlenmattquartier eine Frau mehrmals. Hat niemand ihre Hilfeschreie gehört?

storybild

Die Tat passierte an unbekannter Adresse im Erlenmattquartier. (Bild: Google Streetview)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut der Basler Staatsanwaltschaft traf die Frau am Samstag gegen 23 Uhr in einem Lokal ihren späteren Vergewaltiger. Im Verlauf der Nacht ging sie mit dem gesuchten Mann – er ist etwa 25 Jahre alt, hat dunkle Hautfarbe und spricht Spanisch – in eine Liegenschaft im Erlenmattquartier.

Dort wurde sie in einer Wohnung vergewaltigt. «Wir wissen nicht, ob es die Wohnung des Mannes ist. Wir wissen auch die Adresse nicht», sagt Kriminalkommissär Peter Gill. Die Frau konnte sich nicht an den Strassennamen erinnern.

Schreie in der Nacht

Später konnte sie aus der Wohnung flüchten und um Hilfe rufen. «Irgendwann nach Mitternacht und dem frühen Morgen», sagt Gill. Der genaue Zeitpunkt ist unklar. Um den Tatort herauszufinden hofft Gill nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. «Falls jemand die Schreie gehört hat, soll er sich bei uns melden.»

Zweites Sexualdelikt

Als die Frau im Hilfe schrie, zerrte der Täter sie wieder zurück in die Liegenschaft. Laut Gill kam anschliessend zu einem weiteren Sexualdelikt. Erst am Morgen etwa um 6.30 Uhr, gelang es ihr, das Haus zu verlassen. Anschliessend begab sie sich zur nächsten Polizeiwache.

(aj)