Basel

18. Mai 2017 12:16; Akt: 18.05.2017 16:07 Print

Wer hat Dackel Leon vor dem Tierheim ausgesetzt?

In den Morgenstunden des 17. Mai hat eine unbekannte Person vor einem Basler Tierheim den Dackel-Rüden Leon ausgesetzt. Er muss in Quarantäne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitarbeiter des Tierheims des Tierschutzes beider Basel (TbB) fanden den Hund. Leon war angebunden und in einer Kartonkiste deponiert. Darin lag ein Zettel, wo laut TbB-Geschäftsführerin Béatrice Kirn drauf stand: Mein Name ist Leon.

Umfrage
Würden Sie einem ausgesetzten Tier ein neues Zuhause geben?
92 %
4 %
4 %
Insgesamt 2076 Teilnehmer

Er ist unkastriert und nicht gechipt. «Da die ursprüngliche Herkunft und der Impfstatus unbekannt sind besteht Tollwutgefahr. Darum muss Leon 100 Tage in Quarantäne», sagt Kirn. Der Rüde – der laut Kirn auch aus dem nahen Ausland stammen könnte – ist zwischen drei und fünf Jahre alt. Als besonderes Merkmal weist er haarlose Stellen an Schwanz und Ohren auf.

Hund wirkt verwirrt

«Leon macht auf uns einen etwas verwirrten Eindruck. Er ist aber relativ munter», beschreibt Kirn das Verhalten des Hundes. Der Dackel sei nicht unterernährt.

Wieso Leon ausgesetzt wurde, ist unklar. Laut Kirn komme es immer wieder vor, dass Leute in eine Notsituation gelangen oder keine Geld mehr hätten, um Futter zu kaufen. «Es gibt aber auch Leute, die Tiere aus den Ferien heimbringen und dann zuhause nicht mit ihnen zurechtkommen», weiss sie aus Erfahrung.

Über die Herkunft von Leon kann nur spekuliert werden. Klar aber ist: Er bleibt die nächsten 100 Tage in Quarantäne. Dafür rechnet der TbB mit Kosten von rund 3500 Franken. Laut Kirn wurde Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

(aj)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • protect the animals am 18.05.2017 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..immer..

    ..noch besser so als irgend im wald oder an der autobahn auszusetzen.. ..und was es kostet?..ja , menschen die hier ein und aus gehen kosten auch.. ..wünsche leon nur das allerbeste und das er ein tolles zuhause findet..

    einklappen einklappen
  • Tierfreundin am 18.05.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Wieso es immer wieder Menschen gibt, die ihr Tier einfach irgendwo entsorgen, kann ich nicht nachvollziehen. Auch kann jeder in eine finanzielle Notlage kommen, aber ich bin überzeugt mit ein wenig guten Willens kann auch dieses Problem gelöst werden. Natürlich ist es für viele Menschen in so einer Situation beschämend wenn sie für ihr Vierbeiner nicht mehr aufkommen können. Auch frage ich mich manchmal warum wir kein Ohr mehr für unsere Mitmenschen und ihren Nöten mehr haben. Ich wünsche dem kleinen Leon ein schönes Zuhause, wo er geliebt und respektiert wird.

  • Gusti am 18.05.2017 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dackel

    Einfach gesagt.Es gibt nichts was es nicht gibt. Traurige Angelegenheit. Hoffe der das Tier aussetzte hat ein schlechtes gewissen.Wenn er eines hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susanne am 01.06.2017 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Chip/Tattoo?

    Wenn er gechippt und /oder tätowiert ist, kann ich evtl helfen den Besitzer zu finden-um ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen.

  • Brig Basel am 21.05.2017 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Leon wurde geliebt

    Er wurde ins Tierheim gebracht. Eine Stunde vor Öffnung. Mit einer Schachtel vor dem Wetter geschützt. Mit Angabe seines Namens. Wir kennen die Hintergründe nicht und können uns deshalb kein Urteil bilden. Vielleicht war es mangelndes Geld - Arbeitslosigkeit - eine Scheidung - ein Umzug...? Was auch immer. Sein Besitzer hat ihn an den besten Ort gebracht in dieser Situation - direkt ins Tierheim. Mir tun Hund und Besitzer leid - dahinter steht bestimmt eine tragische Geschichte.

  • anita am 21.05.2017 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hm...

    wundert mich jetzt nicht besonders, wenn man bedenkt, was für verbrechen der mensch tagtäglich an tieren und der natur begeht. Aussetzen geht gar nicht....aber immer noch besser....beim tierheim....als sonst irgendwo. Ja und warum geben viele ihre tiere nicht offiziell im tierheim ab? weil sie x-fach rechtfertigen und eine abgabe leisten müssen.... für sooo vieles ist geld in der schweiz vorhanden (unnötige möchtegern prävensionen, überrissene honorare, asylwesen etc. ) Die tierheime leben hauptsächlich von spenden....vom staat gibts nichts....ausser auflagen und gesetzte.

    • Leeloo am 21.05.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @anita

      Spenden kann man übrigens ganz einfach auch per SMS. Einfach SMS an 488 mit dem Text "TBB BZH " Wenn jeder der nicht nur diesem Hund helfen will nur 5 Fr. spendet, wäre das schon grossartig!

    einklappen einklappen
  • katrina am 20.05.2017 01:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dackel Leon

    Einfach den Dackel Leon vor dem Tierheim deponieren was ist das für eine person.Solche leute sollen sich kein Haustier nehmen.Ein Tier ist kein wegwerf artikel. Sie sind treue begleiter.

  • Dimetrius am 19.05.2017 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere als Wegwerfartikel

    Wundervoll.....ein unverantwortliches Subjekt setzt das arme Tier aus (es hat wohl nicht mehr zur Einrichtung gepasst....) und die Allgemeinheit darf jetzt zahlen....Hoffentlich wird das tolle "Herrchen" gefunden, und ordentlich zur Kasse gebeten...