Sonnenwendfeier

19. März 2015 06:14; Akt: 19.03.2015 13:12 Print

«Pyro-Battle» mit 10 Tonnen Feuerwerk

Oensingen im Ausnahmezustand: Zur Sonnenwendfeier am Wochenende bekämpfen sich zwei rivalisierende Gruppen mit Feuerwerk.

storybild

Freiwillige Helfer des Vogelherdclubs richten eine Feuerwerk-Abschussanlage ein. (Bild: simon-imagefilm.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alle drei Jahre wird Oensingen zum Mekka für Pyro-Liebhaber: Dann wird vor den Toren des Jurasüdfusses das grösste Feuerwerkspektakel der Schweiz gezündet. «Rund 10 Tonnen Explosivmasse werden heuer in die Luft gejagt», sagt Hans Schnider, OK-Mitglied der Sonnenwendfeier. Dafür seien in den letzten Tagen gegen 8000 Abschussrohre in Stellung gebracht worden. «Die grössten Raketen haben einen Durchmesser von 40 Zentimetern und steigen rund einen halben Kilometer in die Höhe», sagt Pyrotechniker Schnider.

Vogelherdclub vs. Ravellenclub

Neben seiner Aufgabe im Organisationskomitee ist der 54-Jährige auch Präsident des Vogelherdclubs. Dessen Gegener ist der Ravellen-Club. Zur Sonnenwendfeier bekämpfen sich die beiden Gruppen mit Raketen, Feuerwerks-Batterien und Spezialeffekten. Aus diesem Krieg der Böller wird das grösste Feuerwerk der Schweiz. «Jeder Club will das schönere und grössere Spektakel bieten. Deshalb sind die Vorbereitungen jeweils streng geheim», sagt Schnider. Sogar bei den Feuerwerks-Herstellern gehe man verschiedene Wege. «Wir bestellen jeweils bei Hamberger im Berner Oberland, während der Ravellen-Club auf Bugano aus dem Luzernischen setzt», so der Produktionsleiter und Familienvater.

Einstündige Pyro-Show

Rund 30 Leute pro Verein sind während einer Woche mit dem Aufbau der Abschussanlagen beschäftigt. Dazu kommen gegen 800 freiwillige Helfer für das grosse Fest im Dorf. Die Kosten für das explosive Spektakel in der Luft sind ebenfalls ein gut gehütetes Geheimnis: «Über Zahlen reden wir nicht», so Schnider. Aber ohne Gönner, Sponsoren und Ticketeinnahmen gehe es natürlich nicht. Rund 50'000 Zuschauer werden am Samstagabend zur einstündigen Pyro-Show erwartet – 15'000 davon an bezahlpflichtigen Hotspots. «Es haben uns sogar Feuerwerk-Liebhaber aus Holland und England ihr Kommen zugesichert», sagt Schnider.

Damit am Samstag alles sicher und reibungslos klappt, sind auch die Blaulichtorganisationen sowie externe Feuerwerksexperten im OK. Zudem werden Böller und Abschusseinrichtungen rund um die Uhr bewacht.

Heidnischer Brauch

Die Oensinger Sonnenwendfeier gibt es seit dem Ende des ersten Weltkrieges. Am ursprünglich heidnischen Brauch wurden damals sogenannte Fasnachtsfeuer gezündet. Doch bereits in den 1920er Jahren stiegen die ersten Feuerwerksraketen in den Nachthimmel, um die eigene Stärke zu beweisen.

Neben dem Feuerspektakel am Himmel brennen auch dieses Wochenende zur Sonnenwendfeier über hundert Höhenfeuer in der Region.

(meo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emil Schneider am 19.03.2015 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    juhuu Feuerwerk

    ...dass dies in der Schweiz noch legal ist, grenzt an ein Wunder! Werde auch hingehen. Respekt an die beiden Clubs.

  • Willy D. am 19.03.2015 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tag- und Nachtgleiche

    Nein, ich möchte nicht besserwisserisch erscheinen. Wenn ich mich aber nicht schwer täusche bezeichnet man das am 20. März anstehende Ereignis nicht (Winter-) Sonnenwende, sondern Tag- und Nachtgleiche (Äquinoktium). Die (Sommer-) Sonnenwende findet um den 21. Juni statt und ist in Skandinavien ein grosses Fest. Stimmt's oder habe ich recht?

  • Ravellino am 19.03.2015 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Ereignis

    Ein tolles Ereignis. Ich freue mich schon darauf!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Liliana am 20.03.2015 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Die volle Dröhnung

    Kaum wird das Wort Feuerwerk gehört, schaltet so mancher Verstand aus. Nur weil es noch Andere Luft- und Umweltverschmutzer gibt, fühlen sich Einige legitimiert dasselbe zu tun? Hauptsache es wird Geld verdient. Auf Kosten von Wem oder Was interessiert nicht.

  • Vogelwarte Senfbach am 19.03.2015 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Richer

    Toll so ein schönes Lautes Feuerwerk das richt so gut nach Schwefel

  • VCO-Sympathisant am 19.03.2015 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bio-Feuerwerk

    wir haben ein Bio-Feuerwerk! Fast Alles biologisch abbaubar!

  • w.w am 19.03.2015 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pro pyro

    Aufgrund dieses Medienberichtes muss ich wohl merken das pyros doch sehr attraktiv sind, jedoch nicht im Stadion... zeigt mir einfach, dass es nicht die Gefährlichkeit der Pyros ausmacht, dass man sie nicht im Stadion brauchen darf, sondern, dass einfach die Fans in ihrer Freiheit eingeschränkt werden

  • Vogelgrippe am 19.03.2015 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umweltverschmutzung hoch 10

    Bravo das wird die Vögel freuen! Und alle Tiere! inkl. Umwelt