Berner Warenhäuser

16. März 2017 10:22; Akt: 16.03.2017 10:22 Print

Loeb rutscht in die roten Zahlen

Die rückläufigen Umsätze im stationären Detailhandel haben auch bei Loeb Spuren hinterlassen. Die Berner Warenhaus-Gruppe ist im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gerutscht.

storybild

Für 2016 verzeichnete Loeb einen Verlust von 4,6 Millionen Franken. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für 2016 weist Loeb einen Verlust von 4,6 Millionen Franken aus nach einem Gewinn von 2,1 Millionen im Vorjahr, wie aus einem Communiqué vom Donnerstag hervorgeht. Zum Betriebsverlust (EBIT) von 2,4 Millionen Franken kamen Sonderkosten für die Anpassung im Filialnetz und für die Pensionskasse.

Der Umsatz ging um 6,2 Prozent auf 93,6 Millionen Franken zurück. Der starke Franken und der wachsende Online-Handel machen Loeb mit seinen traditionsreichen Warenhäusern in Bern, Thun und Biel zu schaffen. Der tiefere Nettoerlös halbierte den Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA auf 6,4 Millionen Franken.

Das Finanzgeschäft erholte sich zwar dank der besseren Verfassung der Finanzmärkte. Der Saldo ist praktisch ausgeglichen. Erfreulich hat sich für Loeb auch der Bereich Immobilien entwickelt. Der beträchtliche Immobilienbestand ist voll vermietet.

20 Millionen für Warenhäuser

Im Detailhandel setzt Loeb nun auf eine Vorwärtsstrategie. Rund 20 Millionen Franken will die Gruppe ab dem kommenden Jahr in die Erneuerung ihrer Warenhäuser stecken. Die Logistikprozesse sollen zudem so umgestellt werden, dass Loeb schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren und die Lagerbestände optimieren kann.

An Bedeutung gewinnt der Online-Handel. Seit gut einem Jahr ist Loeb auf dem Marktplatz Siroop von Coop vertreten. Die Zusammenarbeit entwickle sich gemessen an den prozentualen Zuwachsraten erfreulich, schreibt Loeb im Communiqué vom Donnerstag.

22 Mitarbeiter weniger

Das Filialnetz wird 2017 weiter verkleinert. Bereits Anfang Jahr schloss die Filiale im Shoppyland. Auch ein Outletstore in der Berner Innenstadt wurde aufgegeben, beim zweiten Outlet erfolgt die Schliessung im kommenden September.

Der Mitarbeiterbestand ging bis Ende letzten Jahres auf 360 Vollzeitstellen zurück. Das sind 22 weniger als vor einem Jahr und 50 weniger als 2014.

(sul/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berner am 16.03.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich

    Loeb war und ist schon immer ein teurer laden:( schon in meiner jugend konnten wir uns nichts leisten im loeb. Verwundert mich nicht.

    einklappen einklappen
  • Omega am 16.03.2017 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Realpolitik SUISSE

    Nicht vergessen, dass die Mittelschicht kann kaum die KK Prämien bezahlen. Und die KK hat den Priorität. Es ist ein Obligatorium. Deswegen für den Luxus aus dem Loeb gibt es kein Geld mehr. Familien, Alleinerziehende, Arbeitslose +46 müssen schlicht ÜBERLEBEN. Der Zusammenhang mit der Realpolitik der SP/Grünen/FDP/ SVP lässt grüssen

  • Luca am 16.03.2017 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Sorge

    Loeb gehört weder Migros und Coop. Das geht natürlich so nicht in der Schweiz. Entweder Migros oder Coop, etwas anderes ist nicht erlaubt. Die machen alles kaputt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sonja am 18.03.2017 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein schoenes Warenhaus

    Loeb ist zwar teuer aber auch nicht teurer als Globus. Ich fahre jahrlich 1-2 mal nach Bern. Vor allem in der Weihnachtszeit sind die Schaufenster wunderschoen. Aber auch die Buecher- und Weihnachtsartikel Abteilung. Es ist ein tolles Sortiment und wer genau hinschaut sieht dass es suendhaftteure aber auch gar nicht teure Artikel zu kaufen gibt.

  • Kon sument am 18.03.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Loeb

    Loeb Schaufenster gehören zu Bern wie das Münster. das Geschäft läuft dank vielen Immobilienbeteiligungen. Quersubventionen.........

  • Carlo am 17.03.2017 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loeb ist top

    Loeb ist das letzte unabhängige Warenhaus in der Schweiz, dass immer noch die innovativsten Schaufenster hat. Wenn ich etwas für das Studium brauche gehe ich immer in den Loeb in die Neu gestaltete Papeterie dort finde ich alles was ich brauche.

  • Exberner am 17.03.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loeb in Zürich

    Ich vermisse hier in Zürich den Loeb sehr! Super Laden! Loeb wann kommst Du nach Zürich?

  • Die Verkäuferin am 17.03.2017 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Lob für Loeb

    Ich werfe durchaus nicht alle in einen Topf, aber das Personal sprich viele der Veekäuferinnen lassen zum Teil schon sehr zu wünschen übrig. Unmotiviert, unfreundlich und man wird als Kunde kaum beachtet. Nette Bedienung geht anders!