Burgdorf

21. Oktober 2013 23:34; Akt: 21.10.2013 23:34 Print

Lehrer schaut Kinderpornos – und klagt

Der wegen Kinderpornografie beschuldigte Lehrer T. S. hat ein Geständnis abgelegt – und zieht selbst vor Gericht.

storybild

Der Mann soll kinderpornographische Bilder vom Internet heruntergeladen haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fall des Pädo-Primarlehrers T. S.* erschütterte vor einem Jahr das Emmental: 24 Jahre lang hatte der Mann acht- bis zehnjährige Schüler unterrichtet, mit ihnen geturnt und die Kadetten geleitet.

Nun ist klar, was genau dem angesehenen Lehrer vorgeworfen wird: Er soll kinderpornographische Bilder aus dem Internet heruntergeladen und abgespeichert haben.
Weiter soll er Fotos von Kindern verändert und diese hochgeladen haben, wie das Regionalgericht Emmental auf Anfrage von 20 Minuten erklärt.

Lehrer darf nicht mehr unterrichten

Die Ermittler kamen dem 49-Jährigen vor einem Jahr im Internet auf die Schliche. «Der Mann hat nun ein Geständnis abgelegt und ein abgekürztes Verfahren beantragt», sagt ein Gerichts-Mitarbeiter. Der Prozess findet eventuell bereits im Dezember statt. T. S. droht eine maximale Gefängnisstrafe von zwei Jahren. Die bernische Erziehungsdirektion hat ihm bereits vergangenes Jahr die Unterrichtsbewilligung bis auf weiteres entzogen.

T. S. wurde nach seinem Auffliegen entlassen, der Lohn wurde ihm während der Kündigungsfrist nicht mehr ausbezahlt– dies hatte die kantonale Erziehungsdirektion so entschieden. Zum Missfallen von T. S.: Er reichte beim Verwaltungsgericht Beschwerde ein. Die Verhandlung findet kommende Woche statt.
T. S. war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

(smü)