Bern

17. März 2016 11:13; Akt: 17.03.2016 11:26 Print

Umstrittenes Asylzentrum Hochfeld schliesst

Die Stadt Bern stellt dem Bund das Zieglerspital ab 1. Mai als Asylunterkunft zur Verfügung. Dafür wird der «Hochfeld-Bunker» dichtgemacht.

storybild

Die Zivilschutzanlage Hochfeld wird geschlossen. (Bild: Keystone/Alessandro Della Valle)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bettenhochhaus des ehemaligen Spitals soll ab 1. Mai als Bundesasylzentrum dienen. Der Gemeinderat hat die notwendigen Vereinbarungen mit Bund und Kanton genehmigt. Dies teilt die Stadt Bern am Donnerstag mit.

Der Betrieb ist gemäss Mitteilung auf acht Jahre befristet. Vorerst sollen 150 Asylsuchende ins Hochhaus einziehen – dereinst sollen es maximal 350 werden.

Plätze in der Feuerwehrkaserne reduziert

Während an der Morillonstrasse Flüchtlinge einziehen, wird die Asylunterkunft Hochfeld im Berner Länggassquartier geschlossen: Die Stadt hat den Mietvertrag per Ende Mai 2016 gekündigt. Der Gemeinderat hatte die Zustimmung zum befristeten Bundeszentrum bereits im Herbst an die Bedingung geknüpft, dass Bern im Asylbereich anderweitig entlastet wird. Weiter sollen auch die Plätze im Durchgangszentrum Alte Feuerwehr Viktoria ab Sommer von 150 auf 100 Plätze reduziert werden.

Der «Hochfeld-Bunker» wurde in den vergangenen Jahren immer wieder kritisiert. 2012 hatten Bewohner gegen den Platzmangel in der Zivilschutzanlage protestiert. 2013 gingen 300 Menschen an einer Kundgebung in Bern auf die Strasse und forderten die Schliessung.

(nc)