Besetzung in Berner Länggasse

02. März 2017 10:23; Akt: 02.03.2017 11:31 Print

Tschäppät vermittelt nun bei Hausbesetzung

Der Kanton Bern zeigt sich bereit, eine legale Zwischennutzung für eine Liegenschaft in der Länggasse zu prüfen. Alexander Tschäppät soll die Rahmenbedingungen aushandeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zwischennutzung der Alten Schreinerei auf dem früheren vonRoll-Areal in der Berner Länggasse ist grundsätzlich möglich, wenn einige kleine bauliche Massnahmen getroffen werden. Zu diesem Schluss kommen Experten, die sich mit der Gebäudestabilität befassten.

Der Kanton Bern ist daher bereit, eine Zwischennutzung für das Erdgeschoss durch das «Fabrikool«-Besetzerkollektiv zu prüfen. Das teilte die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion am Donnerstag mit.

Alexander Tschäppät wird zur Hilfe beigezogen

Die Zwischennutzung ist befristet, bis Klarheit über die Zukunft der Alten Schreinerei besteht. Der Kanton beauftragte den früheren Berner Stadtpräsidenten Alexander Tschäppät, mit allen Beteiligten die Rahmenbedingungen festzulegen.

Die Gruppe «Fabrikool» hatte das Haus Mitte Februar besetzt. Das Fabrikareal gehört seit 2000 dem Kanton und dient heute als Standort der Pädagogischen Hochschule. Der Vorplatz, auf dem zahlreiche Studierende ihre Pausen verbringen, grenzt unmittelbar an die Alte Schreinerei. Er ist nicht Teil der angestrebten Zwischennutzung, wie der Kanton am Donnerstag betonte.

Die Behörden wollten das Gebäude ursprünglich räumen lassen. Zur Begründung hiess es, die denkmalgeschützte Alte Schreinerei sei in schlechtem Zustand. Nach Verhandlungen mit den Besetzern zeigte sich der Kanton bereit, eine Zwischennutzung doch zu prüfen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rolf am 02.03.2017 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja toll

    Vermittelt er auch bei park- oder geschwindigkeitsbussen? Dort wird nämlich auch keine sekunde verhandelt und das gesetz steinhart angewannt. Weshalb sollte es bei randalierer und besetzer anders sein? Das verstehe ich als steuerzahler bürger nicht.

  • Geissenpeter am 02.03.2017 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolle Besetzung

    der Stifter verhandelt zwischen Chaoten und Polizei. Er hat das während all seinen Amtsjahren so geduldet.

  • AM am 02.03.2017 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Signal

    Leider setzt man mit dieser Handlung wieder falsche Signale. Es gibt genau den falschen Leuten recht! Wenn man randaliert, fremdes Eigentum zerstört und andere Menschen verletzt, kann man in der Schweiz seine Ziele und Interessen schnell erreichen. Plötzlich können besetzte Gebäude die eigentlich geräumt werden sollten, besetzt bleiben und die Politik macht eine Kehrtwende um 180 Grad. Da muss man sich wirklich nicht mehr fragen, wieso es zu solchen Ausschreitungen kommt! Herzlichen Dank an unsere Politiker:-(

Die neusten Leser-Kommentare

  • AM am 02.03.2017 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Signal

    Leider setzt man mit dieser Handlung wieder falsche Signale. Es gibt genau den falschen Leuten recht! Wenn man randaliert, fremdes Eigentum zerstört und andere Menschen verletzt, kann man in der Schweiz seine Ziele und Interessen schnell erreichen. Plötzlich können besetzte Gebäude die eigentlich geräumt werden sollten, besetzt bleiben und die Politik macht eine Kehrtwende um 180 Grad. Da muss man sich wirklich nicht mehr fragen, wieso es zu solchen Ausschreitungen kommt! Herzlichen Dank an unsere Politiker:-(

  • Sulejka am 02.03.2017 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut gewählt

    das finde ich sehr vernünftig, Herr Tschäppät ist privilegiert für Ordnung zu schaffen.

  • rolf am 02.03.2017 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja toll

    Vermittelt er auch bei park- oder geschwindigkeitsbussen? Dort wird nämlich auch keine sekunde verhandelt und das gesetz steinhart angewannt. Weshalb sollte es bei randalierer und besetzer anders sein? Das verstehe ich als steuerzahler bürger nicht.

  • Geissenpeter am 02.03.2017 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolle Besetzung

    der Stifter verhandelt zwischen Chaoten und Polizei. Er hat das während all seinen Amtsjahren so geduldet.