Länggasse Bern

22. Februar 2017 15:33; Akt: 22.02.2017 15:33 Print

Nächste Hausräumung steht bereits an

Am Mittwoch lieferten sich Hausbesetzer und Polizisten eine Schlacht an der Berner Effingerstrasse. Bereits am Donnerstag droht Bern erneut die Räumung eines besetzen Hauses.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem am Mittwochvormittag eine polizeiliche Hausräumung in Bern vonstatten ging, kündigt sich bereits die weitere Räumung eines besetzen Hauses an: Der Kanton Bern will ein seit Sonntag besetztes Gebäude im Berner Länggassquartier aus Sicherheitsgründen räumen lassen. Die Besetzer müssen bis am Donnerstagmittag das Gebäude verlassen haben.

Die denkmalgeschützte alte Schreinerei auf dem von-Roll-Areal sei im Innern in einem sehr schlechten Zustand und nicht für eine Zwischennutzung geeignet. Jedes Betreten sei deshalb aus Sicherheitsgründen verboten, teilte der Kanton Bern am Mittwoch mit.

Die Besetzer seien am Mittwochmorgen vor Ort informiert worden, wie Angelo Cioppi, Co-Amtsvorsteher des Amtes für Grundstücke und Gebäude, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda ausführte.

Besetzer möchten Haus renovieren

Ob die Besetzer dem Aufruf zum Verlassen der Liegenschaft folgen, sei offen. Der Kanton hat mit den Besetzern laut Cioppi das Gespräch gesucht und abgeklärt, ob allenfalls eine Zwischennutzung der alten Schreinerei möglich wäre. Es habe sich aber herausgestellt, dass dies aus Sicherheitsgründen nicht gehe.

Die Gruppe «Fabrikool» hatte das Haus an der Fabrikstrasse letzten Sonntag besetzt. Sie wollten das Haus selber renovieren, weil die Behörden untätig geblieben seien. Das frühere vonRoll-Areal, auf dem sich auch die Pädagogische Hochschule befindet, ist seit 2000 im Eigentum des Kantons Bern.

(miw / sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Kunde am 22.02.2017 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Dieses Selbstverständnis dieser Besetzer ist unglaublich! Zahlen garantiert keine Steuern (tragen also zum Gemeinwohl keinen Beitrag), pfeiffen auf Gesetze erwarten aber das sie trotzdem voll vom System profitieren können. Ich sage "Schmarotzer" dazu!

    einklappen einklappen
  • MiaWil am 23.02.2017 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egoistische Linke

    Die imperialistische "wir-besetzen-wo-es-uns-gefällt" ist eine Schande für alle Menschen mit sozialer Ader. Hier zeigen Post-revoluzzer ihr wahres Gesicht: profitieren auf Kosten anderer, um jeden Preis.

  • PROLLTRASH am 23.02.2017 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FRAGEN...

    schade um die denkmalgeschützte schreinerei. wie besetzt man eigentlich ein haus das einem nicht gehört ohne einzubrechen? ich stelle diese frage weil man die besetzer in der schweiz scheinbar nicht als einbrecher sieht. wo war die polizei und die politik? warum hat man sie nicht festgenommen. WARUM DÜRFEN DIE DAS?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Red_bread am 23.02.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein bisschen Solidarität

    das einzige unglaubliche an dem ganzen ist das jeder es für selbstverständlich ansieht für ein stück dreck mit ein parr mauern sein ganzes erarbeitetes geld herzugeben die menschen aus der effingerstr. haben strom und wasser bezahlt nur für etwas zu zahlen das schon seit jahren keine arbeit für niemanden macht ist eine schande und zeigt einfach nur wie schwer sich der mensch das leben selber macht.

  • Maloa Ki am 23.02.2017 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Student

    Ich bin Student und im VonRoll. Derzeit sieht alles noch ruhig aus. Aber es sieht nicht so aus, als würden die Besetzer das Haus in 2-3 Stunden verlassen wollen.

  • PROLLTRASH am 23.02.2017 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FRAGEN...

    schade um die denkmalgeschützte schreinerei. wie besetzt man eigentlich ein haus das einem nicht gehört ohne einzubrechen? ich stelle diese frage weil man die besetzer in der schweiz scheinbar nicht als einbrecher sieht. wo war die polizei und die politik? warum hat man sie nicht festgenommen. WARUM DÜRFEN DIE DAS?

  • MiaWil am 23.02.2017 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egoistische Linke

    Die imperialistische "wir-besetzen-wo-es-uns-gefällt" ist eine Schande für alle Menschen mit sozialer Ader. Hier zeigen Post-revoluzzer ihr wahres Gesicht: profitieren auf Kosten anderer, um jeden Preis.

  • ruwan12 am 22.02.2017 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genervter Bürger

    eine Frechheit was sich Unsere Polizisten angetan wird und kein Regierung stellt dich dahinter!!!!