Happy End

22. August 2012 11:31; Akt: 22.08.2012 14:46 Print

Die Berner Bärenfamilie ist wieder vereint

Showdown im Berner Bärenpark: Um 10.30 Uhr sind die Bärenjungen Ursina und Berna wieder mit ihren Eltern zusammengeführt worden. Mama Björk ist nicht erfreut.

storybild

Bäreneltern Finn und Bjiörk sind seit heute morgen wieder mit ihren Jungen Ursina und Berna vereint (Archivbild Keystone).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bären-Jungen Ursina und Berna können in diesen Minuten erstmals seit ihrer Geburt im Dezember 2009 mit Papa Finn herumtollen. Um 10.30 Uhr haben die Bärenwärter den Schieber zwischen den abgetrennten Gehegen geöffnet. Rund 20 Mitarbeiter des Tierparks und mit Gewehren bewaffnete Wildhüter beobachten seither das Treiben im Gehege am Berner Aarehang mit Argusaugen. Falls sich die Bären ins Fell geraten würden, kämen Leckereien und im schlimmsten Fall die Flinte zum Einsatz.

Doch im Moment scheint alles nach Plan zu verlaufen: «Finn hat seine Kleinen innig begrüsst», schildert ein Reporter vor Ort die Szenen. Bärenmutter Björk allerdings nehme die Kleinen eher als Konkurrenten im Gehege wahr.

Bären-Flüsterin im Einsatz

Die Bären-Zusammenführung ist für die Verantwortlichen ein Experiment: Normalerweise suchen die Bären-Männchen nach der Geburt ihrer Kleinen das Weite. Deshalb hat die kanadische Bärenexpertin Else Poulsen die Bären-Familie seit Monaten auf die Zusammenführung vorbereitet. Beispielsweise haben die Tiere in letzter Zeit besonders viel Nahrung erhalten, damit im gemeinsamen Gehege kein Futterneid entsteht.

(meo/am)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K. Rotte am 22.08.2012 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schlaue Bären

    Nach Geburt des Nachwuchses das Weite zu suchen ist eine ganz clevere Strategie. Chapeau kann ich da nur sagen...

  • Daniel am 22.08.2012 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Unnatürlich

    Bären sind Einzelgänger. Das Prozedere im Bären Park entspricht nicht den Gegebenheiten der Natur.

    einklappen einklappen
  • Fischer M am 22.08.2012 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulie

    Gratuliere dem Bärenpark-Team! Ich freue mich sehr! ... Und Finn erst...

Die neusten Leser-Kommentare

  • K. Rotte am 22.08.2012 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schlaue Bären

    Nach Geburt des Nachwuchses das Weite zu suchen ist eine ganz clevere Strategie. Chapeau kann ich da nur sagen...

  • Daniel am 22.08.2012 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Unnatürlich

    Bären sind Einzelgänger. Das Prozedere im Bären Park entspricht nicht den Gegebenheiten der Natur.

    • no joe am 22.08.2012 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      genau, sie sind Einzelgänger...

      im Käfig, soviel zur Natur. Besser als einschläfern, solange es funktioniert.

    • Manuel am 22.08.2012 15:42 Report Diesen Beitrag melden

      Einerlei

      Die Bären in einem Gehege zu halten entspricht sowieso nicht ihrer Natur - also kommts auf das nicht an. Wenn sie gut zusammenleben können wieso nicht?

    einklappen einklappen
  • Urs P. am 22.08.2012 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur?

    Und wozu soll das denn gut sein, ein Experiment gegen die Natur zu versuchen?

    • Peter am 22.08.2012 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      Viel besser als einschläfern

      Mann hat versucht die jungen Bären an andere Parks oder Zoos zu vermitteln. Ohne Erfolg. Die alternative wäre gewesen die Jungen einzuschläfern. Es mag zwar gegen die Natur sein, doch ist mir diese Variante deutlich lieber.

    einklappen einklappen
  • Fischer M am 22.08.2012 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulie

    Gratuliere dem Bärenpark-Team! Ich freue mich sehr! ... Und Finn erst...

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren