Bern

14. Juli 2016 16:17; Akt: 14.07.2016 16:50 Print

Sex-Attacke bei Reitschule –Täter spricht Französisch

Nach dem sexuellen Übergriff, der zur Schliessung der Berner Reitschule geführt hat, sucht die Polizei einen Französisch sprechenden Mann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilte, wurde am frühen Samstagmorgen zwischen 3 und 4 Uhr im Bereich des kleinen Brunnens an der Schützenmattstrasse eine Frau von einem Unbekannten in ein Gebüsch gezogen und sexuell genötigt.

Erst nachdem sich der Täter bereits entfernt hatte, wurde die Frau von Dritten verletzt aufgefunden und ins Spital gebracht, wie die Polizei schreibt.

Täter spricht Französisch

Über den aktuellen Gesundheitszustand des Opfers wollte die Polizei keine Angaben machen. Nur soviel: Die Meldung sei am Mittwochnachmittag von einer Person aus dem Umfeld der Frau gemacht worden. In der Folge habe man umgehend Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei beschreibt den Täter als 1,80 Meter grossen, Französisch sprechenden Mann. Sie sucht Personen, die Angaben zum Täter oder Beobachtungen im Bereich der Schützenmattstrasse gemacht haben.

Als Folge des Übergriffs hatten die Betreiber der Reitschule am Wochenende das Handtuch geworfen und das autonome Kulturzentrum bis auf weiteres geschlossen. Dies, nachdem sie in den vergangenen Monaten eine Zunahme der Gewalt in der Gegend um das Zentrum festgestellt hatten.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sergio am 14.07.2016 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand hat das Handtuch geworfen

    Können wir mal versuchen sachlich zu bleiben? Niemand hat das Handtuch geworfen. Es ist nur eine vorübergehende Schliessung und dieser Vorfall ist nur ein winziger Tropfen auf den heissen Stein. Die Schliessung hat damit nicht direkt etwas zu tun, sondern die monatelangen Probleme rund herum.

  • Dösel am 14.07.2016 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was wird hier vertuscht?

    haben die Reitschulverantwortlichen von dem Vorfall gewusst und nicht der Polizei gemeldet? Warum wurde die Meldung durch Dritte und erst 3 Tage später gemacht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dösel am 14.07.2016 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was wird hier vertuscht?

    haben die Reitschulverantwortlichen von dem Vorfall gewusst und nicht der Polizei gemeldet? Warum wurde die Meldung durch Dritte und erst 3 Tage später gemacht?

  • Sergio am 14.07.2016 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand hat das Handtuch geworfen

    Können wir mal versuchen sachlich zu bleiben? Niemand hat das Handtuch geworfen. Es ist nur eine vorübergehende Schliessung und dieser Vorfall ist nur ein winziger Tropfen auf den heissen Stein. Die Schliessung hat damit nicht direkt etwas zu tun, sondern die monatelangen Probleme rund herum.