Berner Unfallstatistik

30. März 2017 16:06; Akt: 30.03.2017 16:06 Print

Weniger tödliche Unfälle auf Berner Strassen

Im Kanton Bern ist es im vergangenen Jahr zu 5789 Verkehrsunfällen gekommen. Dabei kamen 30 Menschen ums Leben, 3007 wurden verletzt.

storybild

Bei diesem Unfall im August 2016 bei Brienzwiler wurden zehn Personen verletzt. (Bild: Keystone/Kapo Bern)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beide Zahlen sind leicht rückläufig, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Deutlich zugenommen hat allerdings die Zahl der Schwerverletzten: Sie stieg um fast zehn Prozent auf 603 Personen.

Unter den 30 Toten befinden sich vier Velofahrer, zwei E-Bike-Fahrer und neun Fussgänger. Die übrigen Getöteten befanden sich in einem Fahrzeug oder auf einem Motorrad.

Häufigste Unfallursachen waren innerorts das Missachten des Vortritts, zu nahes Aufschliessen sowie unvorsichtiges Rückwärtsfahren. Ausserorts gab es die meisten Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Auf den Autobahnen gehört nach wie vor das Nichteinhalten des Mindestabstands zu den häufigsten Unfallursachen. Bei insgesamt 423 Unfällen standen Verkehrsteilnehmer unter Alkoholeinfluss.

Handy und Lesen am Steuer

Bei 1129 Unfällen spielte Unaufmerksamkeit eine Rolle. Die Polizei weist darauf hin, dass jegliche Art von Ablenkung im Strassenverkehr gefährlich sei - dazu gehöre etwa die Bedienung des Handys oder das Lesen von Dokumenten während der Fahrt.

(stm/sda)