Feuerwehreinsatz

30. September 2012 18:26; Akt: 30.09.2012 18:26 Print

Elf Männer befreien Stier aus Jauchegrube

Im bernischen Uebeschi krachte am Sonntag der Boden unter einem 1,2-Tonnen schweren Stier zusammen - und er landete in einer Jauchegrube. Nur mit Mühe konnte ihn die Feuerwehr befreien.

storybild

Das Tier ist mittlerweile wohlauf und befindet sich wieder auf der Weide. (Bild: Berufsfeuerwehr Bern)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Einen eher ungewöhnlichen Auftrag hat die Berner Berufsfeuerwehr am Sonntagvormittag gefasst: Nachdem ein Stier in eine Jauchegrube gefallen war, bedurfte es elf Feuerwehrleute, um das 1,2 Tonnen schwere Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Kurz vor 11 Uhr alarmierte ein Bauer in Uebeschi die Berufsfeuerwehr Bern. Unter der Last des 1200 Kilo schweren Stiers hatte die Abdeckung der Jauchegrube nachgegeben, worauf das Tier in die drei Meter tiefe Grube stürzte, wie die Stadtberner Berufsfeuerwehr am Sonntag mitteilte.

Da sich der mächtige Stier unruhig verhielt, hielten die Feuerwehrmänner einen Abstieg in die Grube für zu gefährlich. Mit Hilfe von Stangen und Traggurten gelang es dann aber, das Tier mit dem Kranwagen unverletzt aus der Grube zu holen.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren