Schafhausen BE

12. Dezember 2012 14:51; Akt: 12.12.2012 17:17 Print

20 Jahre Knast für den Polizisten-Mörder

Der Mörder von Schafhausen muss für lange Zeit hinter Gitter: Roger F. hatte letztes Jahr im Emmental einen Polizisten erschossen und einen zweiten verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger F., der letztes Jahr in Schafhausen im Emmental einen Polizisten erschoss und einen zweiten verletzte, ist zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren verurteilt worden. Das Regionalgericht Emmental-Oberaargau befand ihn des Mordes und Mordversuchs für schuldig.

Der heute 37-jährige F. wurde auch der Gefährdung des Lebens und der Gewalt und Drohung gegen Beamte schuldig gesprochen, wie der Gerichtspräsident am Mittwoch bei der Urteilsverkündigung in Burgdorf bekannt gab.

Der aus dem Emmental selber stammende Schweizer muss zudem Entschädigungen, Genugtuungen und Verfahrenskosten in sechsstelliger Höhe übernehmen.

Ohne Vorwarnung geschossen

Die tödlichen Schüsse von letztem Jahr im Emmental fielen, als ein Betreibungsweibel mit Hilfe von zwei Polizisten den nunmehr Verurteilten aus seiner Wohnung weisen wollte. Der Mann hatte über ein Jahr lang seine Miete nicht mehr bezahlt. Deshalb wollte ihn der Besitzer der Wohnung loswerden.

Tags zuvor hatte die Mutter des Verurteilten ihrem Sohn die Zwangsräumung angekündigt, denn Briefe von Behörden nahm ihr Sohn schon lange nicht mehr an. Der Einzelgänger hatte im Verlauf der Jahre und Monate vor der Tat laut seinem Verteidiger einen eigentlichen Behördenwahn und -hass entwickelt.

Um acht Uhr morgens klopften die beiden Polizisten zuerst mehrmals an die Türen und auch an Fensterläden, um sich bemerkbar zu machen. Dann betraten sie die Wohnung und öffneten Bade- und Wohnzimmertür, ohne jemanden zu finden.

Als sie die verschlossene Schlafzimmertür aufbrachen, schoss der Mieter ohne Vorwarnung aus dem dunklen Raum heraus. Ein Schuss durchschlug den Oberarm des einen Polizisten, zwei andere verletzten einen anderen Polizisten tödlich. Der hinter den Polizisten stehende Betreibungsweibel konnte flüchten.

Der verletzte Polizist rannte zum Streifenwagen, forderte Verstärkung an und stellte schliesslich mit Hilfe eines Kollegen den unterdessen ins Freie getretenen Schützen. Der von zwei Schüssen getroffene Polizist verstarb noch am Tatort. Er hinterliess eine Frau und zwei Kinder.

Staatsanwalt wollte lebenslänglich

Der Staatsanwalt hatte eine lebenslängliche Strafe für Mord und Mordversuch gefordert. Der Verteidiger enthielt sich eines Antrags zum Strafmass, erachtete aber nur vollendete eventualvorsätzliche Tötung respektive Gefährdung des Lebens im Fall des verletzten Polizisten für gegeben.

Der 37-jährige habe nicht töten, sondern nur verletzen wollen, sagte der Verteidiger. Der Mann habe aber bei den Schüssen auf den schliesslich tödlich verletzten Polizisten dessen Tod in Kauf genommen.

Das Gericht hielt Mord und Mordversuch für gegeben, weil der Mann die Tat kaltblütig geplant habe. Er habe auch gefühlskalt gehandelt und kein Bedauern für den toten Polizisten gezeigt. «Mir hilft auch niemand», sagte er bei der Befragung laut dem Gerichtspräsidenten Jürg Bähler.

Insofern handle es sich deshalb um eine vorsätzliche Tötung von besonderer Skrupellosigkeit und somit um Mord. Von der lebenslänglichen Freiheitsstrafe sah das Gericht ab, weil es sich vorstellen kann, dass es noch schlimmere Taten gibt als jene in Schafhausen. Eine Strafe von 20 Jahren liege ja nur knapp unter lebenslänglich, sagte Bähler.

Armeewaffe nicht abgegeben

Der Tod des Polizisten und Familienvaters löste letztes Jahr im ganzen Kanton Bern und im Korps der Kantonspolizei Bern grosse Betroffenheit aus.

Die Schüsse kamen aus einer Armeepistole, welche der ehemalige Wachtmeister der Armee nicht hatte abgeben müssen, als er aus medizinischen Gründen aus dem Dienst entlassen wurde. Niemand hatte ihn für die Abgabe der Waffe aufgeboten.

Dieser Umstand löste bei der Armee eine Überprüfung der Abgabepraktiken aus. Schliesslich entschied die Armee, in 188 Fällen Waffen und Schutzmasken einzuziehen und nahm weitere Abklärungen vor.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren