Berufsschule Bern

01. Dezember 2015 17:45; Akt: 01.12.2015 17:47 Print

Cyber-Attacke gegen GIBB – Schüler verdächtigt

Verwirrung an der Berufsschule Bern: Am Dienstagmorgen kursierte ein Mail, wonach die Schule am Mittwoch ausfallen wird. Doch die Schüler freuten sich vergeblich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Yeah, schulfrei», dachte sich wohl so manch ein Schüler der gewerblich-industriellen Berufsschule Bern (GIBB) am Dienstagmorgen. Um neun Uhr erhielten alle Informatik-Lehrlinge ein Mail vom schulischen Informatikdienst: «Wegen des Quota-/ Berechtigungsproblems fällt der Informatik Unterricht für alle Klassen am 02.12.2015 aus», stand darin. Doch bereits zwei Stunden später folgte die Ernüchterung – offenbar wurde die Schule Opfer einer Cyberattacke. Der offizielle GIBB-Informatikdienst informierte in einem Mail darüber, dass die vorherige Nachricht von einem Schüler mittels eines Servers in Deutschland versendet worden sei.

Schüler droht Verwarnung

Ob es sich dabei tatsächlich um einen Schüler handelt, will Sonja Morgenegg-Marti, Direktorin der GIBB, jedoch noch nicht bestätigen: «Es ist noch nicht bekannt, von wem das Mail versendet wurde.» Der Informatikdienst ermittle derzeit, um mehr über das Fake-Mail herauszufinden.

Die Lehrlinge an der Schule können sich vorstellen, dass einer ihrer Kollegen hinter der Sache steckt. «Mit den nötigen Insider-Infos wäre das durchaus möglich», meint ein GIBB-Schüler. Dass der Hacker der Schule schaden wollte, glaubt er aber nicht: «Die Möglichkeit dazu hatte er ja. Aber scheinbar wollte er nur auf die gravierende Sicherheitslücke aufmerksam machen.»

Sollte das Mail tatsächlich von einem Schüler versendet worden sein, muss dieser mit Konsequenzen rechnen. «Wir würden das Gespräch suchen und auch eine schriftliche Verwarnung aussprechen. Ein Schulverweis kommt nur in Frage, falls es sich nicht um das erste Vergehen des Schülers handelt», so Morgenegg-Marti. Auch würde in diesem Fall das Berechtigungskonzept der Informatik überprüft. «Falls es ein Schüler war, müssten wir dieses überarbeiten», so Morgenegg-Marti.

Unklarheit und Verwirrung

Unter den Informatik-Lehrlingen an der GIBB herrschte lange Unsicherheit: «Wir haben am Montag bereits ein Mail erhalten, in dem von Quota- und Berichtigungsproblemen die Rede war. Diese wären schon ein Grund für einen Unterrichtsausfall», so ein Informatik-Schüler. Dieses Mail stammte tatsächlich vom Informatikdienst. Am Dienstagmorgen erhielten die Lehrlinge dann zuerst «zwei schräge Nachrichten, die keinen Sinn machten», kurz darauf folgte das Mail, welches über den Unterrichtsausfall informierte.

Auch das Mail vom Informatikdienst, dass es sich um eine Falschmeldung handle, sorgte nicht sofort für Klarheit: «Es sah komisch aus und hatte einige grammatikalische Fehler», so ein weiterer GIBB-Schüler. Erst eine Lehrerin konnte den verwirrten Lehrlingen bestätigen, dass der Unterricht am Mittwoch tatsächlich stattfinden würde. «Da waren wir schon enttäuscht», so ein GIBB-Schüler.

Die GIBB ist nicht das erste Mal in den Schlagzeilen: Bereits mehrmals kam es in der Schule zu Bombendrohungen, zuletzt vor knapp zwei Jahren. Mitte November sorgten die sprunghaft angestiegenen positiven Bewertungen auf Google für Gesprächsstoff. Dass es an der GIBB zu Cyberattacken kommt, ist jedoch neu: «Mir ist kein anderer Fall bekannt», so die Direktorin.

(aha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brian am 01.12.2015 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die "Informatik Profis"

    Köstlich das ausgerechnet die Informatik Berufsschule immer wieder wegen solchen Geschichten in den Schlagzeilen steht.

    einklappen einklappen
  • Ex Gibb-Schüler am 01.12.2015 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder einmal die Gibb...

    Habe vor 3 Jahren die Informatikerlehre an der Gibb-IET abgeschlossen und trotzdem diese Mails bekommen. Das heute noch Lehrbetriebe ihre Lehrlinge dort hin schicken...

    einklappen einklappen
  • patrick am 01.12.2015 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ehm...

    ... er hat eine Mail mit gefälschtem Absender verschickt. Da spricht man also schon von "Hacker" und "Sicherheitslücke"? Das SMTP-Protokoll ist seit Beginn so gebaut... Jeder der Telnet und Port 25 kennt kann so etwas machen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo Escobar am 02.12.2015 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Die Gibb hat keinen Plan von Informatik

    'Der Informatikdienst ermittle derzeit', die wissen nicht im geringsten wie oder was sie da zu ermitteln haben. Der Informatikdienst ist ein Witz, die meiste Software die sie verwenden wurde von Schülern entwickelt da sie selber nichts zu stande bringen.

  • patrick am 01.12.2015 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ehm...

    ... er hat eine Mail mit gefälschtem Absender verschickt. Da spricht man also schon von "Hacker" und "Sicherheitslücke"? Das SMTP-Protokoll ist seit Beginn so gebaut... Jeder der Telnet und Port 25 kennt kann so etwas machen.

    • Gibb-Schüler am 01.12.2015 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Insider?

      Und von wo wissen Sie wie er vorgegangen ist? Und wieso konnte er an Alle ein Mail schreiben? Als das ist mir Rätselhaft. Denn die Mail ging an alle meine Klassenkameraden und selbst mein EX-Oberstift hat die Mail erhalten. Da muss er sich zugang zum System verschaft haben.

    • Luka am 01.12.2015 19:07 Report Diesen Beitrag melden

      Jeder?

      Wenn es Jeder machne kann, wieso hat es bisher Niemand gemacht?

    • Verteiler am 01.12.2015 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gibb-Schüler

      Ich würde mal sagen die Verteilgruppe, die alle Schüler beinhaltet, ist/war von aussen zugänglich. Das wäre dann die "Sicherheitslücke".

    • patrick am 01.12.2015 19:09 Report Diesen Beitrag melden

      Layer 8 Problem?

      Ich weiss nicht wie er vorgegangen ist. Eventuell hat ein Lehrer mal eine Rundmail verschickt und alle Adressen ins To-Feld gepackt statt BCC. Oder er hat die Adresse eines Verteilers rausgefunden. In der obigen Mail des technischen Dienst steht, die Mail wurde mittels eines "deutschen Mailservers" versendet, nicht über die Mailinfra der Schule. Anyways, sowas bezeichne ich nicht als "Hacken"

    • patrick am 01.12.2015 19:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Luka

      Muss man alles machen was man könnte? Falls Du dich interessiert, was da technisch dahinter ist, googlest du nach "Telnet smtp fake mail"

    • Ich am 01.12.2015 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luka

      Villeicht hat es bisher einfach keiner der Schüler an eine Zeitung gemeldet?

    • Anonymus am 02.12.2015 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gibb-Schüler

      active direcory Suche, kann man, jedenfalls an der gibb, ja auch tel Nr, Adresse, Lehrbetrieb und Emailadresse auslesen, von jedem Schüler. ist halt Gibb

    • gibb schüler am 02.12.2015 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @patrick

      ja es war eine mail mit gefälschtem Absender. Bin ebenfalls gibb schüler und habe die mail ebenfalls erhalten. Der server, der aus dem Quelltext des Mails hervorgeht ist

    • Annonimous am 03.12.2015 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Annym

      Was fehlt ist ein SPF-Record. Jedoch wurde dieser auch 36h nachdem ich sie informiert habe, immer noch keiner angelegt. Man bräuchte 5min um die lücke zu schliessen. Vielleicht haben sie sie jedoch schon ander wertig geschlossen. Vielleicht haben sie wie ich auch die Mail im Plaintext ausgelesen, und den Mailserver ausgelesen. Vieleicht. Wobei es ist die Gibb bern..

    • lockpicker am 09.12.2015 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @patrick

      DAS ist genau das was ich hier auch erwähnen wollte. Es wird immer übertrieben. Selbst ein Novize kann sowas.

    einklappen einklappen
  • Ex Gibb-Schüler am 01.12.2015 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder einmal die Gibb...

    Habe vor 3 Jahren die Informatikerlehre an der Gibb-IET abgeschlossen und trotzdem diese Mails bekommen. Das heute noch Lehrbetriebe ihre Lehrlinge dort hin schicken...

    • stefan am 02.12.2015 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ex Gibb-Schüler

      habe emenfalls die Mail erhalten, obwohl ich schon längst nich bei der gibb bin. diese schule ist für nix.

    einklappen einklappen
  • Brian am 01.12.2015 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die "Informatik Profis"

    Köstlich das ausgerechnet die Informatik Berufsschule immer wieder wegen solchen Geschichten in den Schlagzeilen steht.

    • Mietzsche am 01.12.2015 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brian

      Nun ja, typischerweise lernen an einer Informatikschule eben auch viele Informatiker ihr Handwerk - umgekehrt kann es also auch bedeuten, dass die Schule einen sehr guten Job macht ;)

    • dami am 01.12.2015 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      naja

      Grundsätzlich lernt man als Informatiklehrling nicht viel in der Berufsschule und die Kompetenz der Dozenten ist zum Teil fragwürdig. Fakt ist, wenn man sich nicht privat mit IT beschäftigt wird man kein Informatiker :)

    • M-199& am 01.12.2015 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brian

      Liegt wohl daran, das die leute in anderen Berufsgattungen nicht das nötige Know-How mit dem PC haben um sowas zu machen. Soehe z.B. KV, ich war da immer wieder überrascht wie die leute knapp Word und PowerPoint kennen und sonst (ausser Fazebook) nichts mit nem PC anstellen können...

    einklappen einklappen