«Hungern bis zum Tod»

13. Februar 2017 15:10; Akt: 13.02.2017 15:10 Print

Kneubühl wegen Herzproblemen im Spital

Peter Hans Kneubühl liegt seit Mittwochabend mit Herzproblemen im Inselspital. Er befindet sich im Hungerstreik.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Peter Hans Kneubühl am 19. Januar gegen seinen Willen von Thun in die Justizvollzugsanstalt Thorberg verlegt wurde, befindet er sich im Hungerstreik. Nun liege er seit Mittwochabend mit Herzproblemen im Inselspital, meldete «TeleBärn». Anfang Februar teilte er in einem Brief mit, es sei ein «Hungerstreik bis zum Tod».

Kampf gegen die Behörden

Peter Hans Kneubühl aus Biel schoss 2010 einem Polizisten in den Kopf und beschäftigte die Spezialeinheiten anschliessend tagelang mit seiner Flucht. Vor Gericht wurde er für schuldunfähig erklärt, da er an einer wahnhaften Störung leidet.

Bis heute kämpft Kneubühl gegen diese Diagnose. Er ging bis vor Bundesgericht, blitzte jedoch ab. Dennoch will er, dass sein Fall neu aufgerollt werde. Dies hielt er in einem Schreiben an einen Freund fest, der ihn regelmässig in der Strafanstalt besucht.

(ct)