Thörigen BE

11. September 2015 16:22; Akt: 14.09.2015 16:53 Print

Frau (28) und Kind (4) auf Zebrastreifen angefahren

Eine Frau und ein Kind sind in Thörigen auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto erfasst worden. Sie wurden verletzt ins Spital gebracht.

storybild

Trotz Fussgängerstreifen nicht sicher: In Thörigen wurden eine Frau und ein Kind nahe der Kreuzung Lindenstrasse/Burgdorfstrasse von einem Auto erfasst. (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Thörigen sind am Freitagmittag eine 28-jährige Frau und ihr 4-jähriges Kind auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto erfasst worden.

Der Unfall ereignete sich nahe der Kreuzung der Lindenstrasse/Burgdorfstrasse. Die beiden wurden aus noch unbekannten Gründen von einem Auto erfasst, das in Richtung Madiswil unterwegs war.

Kind wurde von Rega ins Spital geflogen

Frau und Kind wurden beim Unfall verletzt und von zwei Ambulanzteams betreut. Ein Helikopter der Rega flog schliesslich das Kind in ein Spital. Die Frau wurde mit einer Ambulanz hospitalisiert, wie die Kantonspolizei mitteilte. Wieso es zum Unfall kam, ist noch unklar und wird untersucht.

(nel/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bubble am 11.09.2015 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ich war zwar nicht dabei

    aber nach langjähriger Erfahrung ( >40 Jahre) als Autofahrer, aber auch als Fussgänger, muss ich mich wundern, dass der überwiegende Teil der Fussgänger nur durch viel Glück NICHT angefahren wird! Warum? Sie latschen einfach über die Strasse, ohne links oder rechts zu luege, egal ob mit Kinderwagen, Kleinkind oder ohne, mit Rollator, auf dem Velo.... Die Rücksichtslosen sind in der Mehrzahl nicht die Autofahrer sondern die Fussgänger!

    einklappen einklappen
  • hannes am 11.09.2015 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    luege lose laufe

    und zwar nicht auf handy luege! egal ob autofahrer oder fussgänger.

    einklappen einklappen
  • Vorname Name am 11.09.2015 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich versteh das nicht

    Wieso setzt jemand einen Fuss auf den Zebrastreifen wenn das Auto noch nicht steht oder zu weit weg ist um gefährlich zu sein? Ich bin noch nie im Leben auf gut Glück über die Strasse (trotz Vortritt). Und dann noch mit einem Kind. Das der Fahrer vor Gericht schuldig gesprochen wird ist völlig irrelevant. Der liegt schlussendlich fast nie im Spital desswegen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini, Bern am 29.09.2015 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hört auf mit diesen Vorurteilen!

    Was sollen diese haltlosen Anschuldigungen und Vorurteile bezüglich Handy am Ohr und dergleichen?! Wart Ihr dabei, dass Ihr alle so gut Bescheid wisst? Ja, es gibt fehlbare, abgelenkte und unaufmerksame Fussgänger mit Handy am Ohr oder Musik darin, die ohne nach rechts und links schauen, auf die Strasse/Streifen latschen. Aber es gibt genau so viele abgelenkte, unaufmerksame und unkonzentrierte Autofahrer, die korrekt wartenden Fussgängern den Vortritt nehmen, zu schnell fahren, beim Abbiegen nicht einmal blinken etc. JEDER Verkehrsteilnehmer ist gleichermassen gefordert und in der Pflicht!

  • Louis am 15.09.2015 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte!

    Gesetz hin oder her... JEDER und JEDE ist für SEIN/IHR Leben selber verantwortlich! Also passt auf, wenn ihr eine befahrene Strasse überquert!!

  • Vera am 14.09.2015 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bremsbereit

    Gemäss einiger Kommentare hier darf einer erst über die Strasse, sobald ein Auto ganz angehalten hat. Und wenn den keins kommt, warte ich dann darauf das eins kommt, nur aus ungewissheit dass trotzdem plötzlich eins aus einer Kurve bei einer Kreuzung schnellt? Manche Fussgängerstreifen stehen an einer Kreuzung oder direkt neben einem Kreisel. Liebe Autofahrer, klar gilt gegenseitige Rücksichtnahme, doch wenn jemand als Autofahrer einen Fussgänger anfährt nützt ein "der hat nicht geschaut" leider herzlich wenig..

    • K.p. am 14.09.2015 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Aber dem angefahrenen Fussgänger auch nicht mehr!!

    einklappen einklappen
  • Kritiker am 14.09.2015 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    An alle Opfer Verurteiler

    es geschah in Thörigen Kanton Bern! Das ist noch ein richtiges Dorf auf richtigem Land, 100% ECHTE SCHWEIZ, nicht irgendein Agglobrei oder die Stadt Zürich, in der ich tagtäglich selbst herumfahren muss. Die Chancen dass die Opfer sich vorsätzlich falsch verhalten haben (Handy, nicht schauen, brüskes Verhalten) sind damit etwa 1000 mal kleiner als in Zürich, also genausoviel kleiner wie die Dichte der --- (Wahrheit wegen Zensurgefahr weggelassen) dort grösser ist.

  • M. Zurkirchen am 13.09.2015 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es müssen Fussgänger wie Autofahrer schauen

    Wie oft habe ich schon am Zebrastreifen gestanden und gewartet bis ich sicher über die Strasse Rollen (Rollstuhl) konnte? Es sind unzählige Autos vorbeigefahren die längst hätten bremsen und anhalten können. Und mit dem von weitem mit Lichthupen Zeichen geben ist es nicht getan. Es gibt so viele die Geschwindigkeiten nicht einschätzen können. Die Kampagne der Polizei "Rad steht, Kind geht!" Ist nicht um sonst lanciert worden. Aber soll der Autofahrer die nur beherzigen wenn ein Kind am Fussgängerstreifen steht? Ich finde nicht. Sie soll bei gross oder klein angewendet werden.