Biel

24. September 2017 18:37; Akt: 02.10.2017 15:04 Print

Welche Kreatur liegt hier auf dem Waldboden?

Ein Leser-Reporter ist in Biel auf dieses seltsame Wesen gestossen. Rätseln Sie mit, was es sein könnte.

storybild

Selbst der Wildhüter ist sich nicht sicher, was für ein Tier hier in Biel auf dem Waldboden liegt. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Was könnte das sein?», fragt sich Leser-Reporterin Cagla Dogan (28) aus Grenchen. Sie hat am Samstagnachmittag beim Spazieren in der Nähe von Biel gemeinsam mit ihrem Freund die Überreste dieses seltsamen Tieres entdeckt. Die hintere Hälfte hat ein anderes Tier bereits weggefressen.

Umfrage
Von welchem Tier liegen hier die Überreste am Boden?
2 %
0 %
0 %
5 %
1 %
19 %
5 %
17 %
26 %
10 %
7 %
8 %
Insgesamt 36374 Teilnehmer

«Zuerst dachte ich, das sei nicht echt, ein Fasnachtskostüm oder so. Aber je näher wir kamen, sah ich, dass es ein echter Kadaver ist. Ich bekam wirklich Angst», sagt Dogan.

Mit ihrem Freund habe sie gerätselt, was das für ein Tier sein könnte. «Es hat die Grösse eines mittelgrossen Hundes, vielleicht wie ein Labrador oder ähnlich», sagt sie. Zuerst dachten sie an einen Fuchs, «aber das Tier war grösser als ein Fuchs.» Ihrer Meinung nach könnte es ein Wolf oder ein Tasmanischer Teufel sein. «Oder ein Alien», scherzt sie.

20 Minuten hat das Bild einer Expertin der Stiftung Fledermausschutz gezeigt. Diese kann mit Sicherheit ausschliessen, dass es eine Fledermaus ist – die in der Schweiz lebenden Exemplare sind nämlich deutlich kleiner.

Auch Wildhüter ist sich nicht sicher

Auch der zuständige Wildhüter Romeo De Monaco kann anhand des Fotos keine abschliessende Aussage machen, sagt aber, es könnte sich um einen Dachs handeln. «Ich könnte allerdings nur eine zuverlässige Analyse machen, wenn ich den Schädel in den Händen halten würde. Denn das Tier ist schon fast mumifiziert.» Eher untypisch für einen Dachs sehen für ihn hingegen die Zähne aus.

Gemäss De Monaco wäre es sinnvoll gewesen, wenn die Leser-Reporterin den Fund gleich dem Wildhüter gemeldet hätte. «Wenn es an einem Wanderweg entdeckt wurde, würden wir es gerne wegräumen.»

Was denken Sie, was es ist? Geben Sie in unserer Umfrage ihre Stimme ab oder schreiben Sie es in die Kommentare.

(ct)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 24.09.2017 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Leider, aber

    Sieht aus wie mein Cousin nach einer Freinacht.

    einklappen einklappen
  • K. Sensou am 24.09.2017 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flughund

    Sieht für mich nach einem Flughund aus... Die Flügel

    einklappen einklappen
  • Ädu am 24.09.2017 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fledermaus?

    Ich hab noch einen Imker zu Rate gezogen. Der meint, es sei eher unwahrscheinlich, dass es sich im vorliegenden Fall um eine Biene handle. Die seien hier kleiner als Labradore.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Allyn am 25.09.2017 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verirrter Flughund

    für eine Fledermaus zu klein aber ein Flughund vielleicht?

  • Kevinturecek am 25.09.2017 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flughund

    es ist ein flughund nicht heimisch hier vieleicht ausgesetzt...?

  • Häxli am 25.09.2017 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Wurde der Fund nun noch einem Sachverständigen/Wildhüter gemeldet, der den Kadaver ohne Zweifel bestimmen kann? Der Fundort ist ja zumindest der Finderin bekannt. Oder geht es hier nur um lustiges Rätselraten ohne Zweck und Auflösung?

    • blackmann am 25.09.2017 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Häxli

      Es steht ja auf dem Bildtext, selbst der Wildhüter ist nicht sicher. immer zu erst lesen, dann schreiben.

    • Häxli am 25.09.2017 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      @blackman

      Dem Wildhüter wurde nur das Foto gezeigt - anhand dessen ist keine abschliessende Bestimmung möglich. Er müsste den Schädel erhalten um eine zuverlässige Analyse zu machen. Also ist meine Frage, ob dem Wildhüter der Fundort zur weiteren Untersuchung mitgeteilt wurde, nicht ganz so abwegig, wie Sie es hier hinzustellen versuchen.

    einklappen einklappen
  • Lora am 25.09.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts exotisches

    Das kann nur Nachbars Lumpi sein.

  • Tierwärter am 25.09.2017 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig schwer

    Wen die Kreatur nicht gechippt ist und kein Halsband trägt, habdelt es sich um einen Kadaver eines toten ungechippten Hund. Die DNA-Analyse wird auch zeigen, dass dies kein Vogel war.