Faszination Lego

11. September 2012 23:30; Akt: 12.09.2012 10:20 Print

Ehepaar baut eigenes SCB-Stadion

von Christian Holzer - Das Ehepaar Von Felten baute die komplette Allmend nach – in zwei Jahren und mit 35 000 Legosteinen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch den SCB haben sich Ramona (28) und Patrick (30) von Felten vor acht Jahren kennen und lieben gelernt. Schnell fanden sie eine weitere gemeinsame Leidenschaft: Lego. Darum baute das Ehepaar aus dem solothurnischen Oberdorf auf vier Quadratmetern die komplette Postfinance-Arena nach. Das Werk beinhaltet Fans, Eismaschine, eine Fassadenbeleuchtung und viele weitere Details.

«Mit einigen Unterbrüchen ­haben wir gut zwei Jahre daran gebaut», sagt Patrick von Felten. 35 000 Legosteine und 1800 Minifiguren hat das Ehepaar für das 35 Kilo schwere Werk verbaut. Alle Steine sind original und wurden weder verklebt noch zugeschnitten, betont Von Felten. Ganz zufrieden ist der Schreiner mit dem Bauwerk aber noch nicht: «Wir möchten den Videowürfel und die Schräge der Stehplatzrampe noch nachbauen.» Zuerst werden sie aber ihr Werk an einer Lego- Fanmesse in Köln ausstellen. Im November ist es soweit.

Ob sie das Projekt jemals ganz abschliessen werden, kann Patrick von Felten nicht sagen. Jetzt hat das Ehepaar erst mal andere Dinge im Kopf – am Freitag startet die Eishockey-Saison. Ausserdem plant das Ehepaar bereits das nächste grosse Bauprojekt: Die beiden wollen sich ein Eigenheim bauen – aus echten Steinen.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Silvi am 12.09.2012 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück zum Bau

    Wenn das Eigenheim so gut wird wie das Lego SCB Stadion wird es was schönes.

  • Heinz Öner am 12.09.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Langfristig ?

    Zwei Jahre für die paar Legosteine - naja...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heinz Öner am 12.09.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Langfristig ?

    Zwei Jahre für die paar Legosteine - naja...

    • Andreas Kunz am 12.09.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

      zwei jahre sind sportlich!

      Zwei Jahre sind eine super Zeit.. zumal da nicht nur das Zusammenbauen sondern noch viel Arbeit drum herum mit eingerechnet ist.. Manchmal glaubt man gar nicht, wie intensiv eine solche Arbeit sein kann..

    • Miriam Widmer am 12.09.2012 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      Gar nicht so einfach!

      Du hast ja keine Ahnung. Ein Objekt Masstabgetreu aus Lego zu bauen ist gar nicht soo einfach wie du denkst.

    • Berner Bär am 14.09.2012 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      Geringe Wertschätzung.

      @Heinz Oener: Ihrem bescheidenen Kommentar entnehme ich, dass sie nichts mit Modellbau zu tun haben. Machen Sie mal soetwas, dann dürfen sie wieder mitreden. Ich habe vor Kurzem an einer grossen Modellbauausstellung Modelle aus Zündhölzern gesehen. Der Kölner Dom aus 500'000 Zündhölzern, Bauzeit rund 30 Jahre. Herr Oener, bauen sie mal ein Haus massstabgetreu mit allen Einzelheiten in Holz oder Kunststoff nach. Es muss ja nicht gleich das Berner Münster sein. Dann hätten sie vielleicht mehr Wertschätzung andern gegenüber.

    einklappen einklappen
  • Silvi am 12.09.2012 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück zum Bau

    Wenn das Eigenheim so gut wird wie das Lego SCB Stadion wird es was schönes.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren