In Teneriffa verhaftet

20. Juli 2017 13:11; Akt: 20.07.2017 13:42 Print

Ist Juwelen-Räuber von Thun auch ein Mörder?

Ein 74-jähriger Italiener, der im Herbst 2016 in Thun einen Juwelier ausraubte und dessen Tochter missbrauchte, konnte in Spanien verhaftet werden. Er wird auch des Mordes verdächtigt.

storybild

Hier wird der 74-jährige Italiener auf Teneriffa verhaftet. (Bild: Guardia Civil)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im September 2016 ereignete sich in Thun ein schweres Verbrechen. Ein Mann raubte damals mit grösster Brutalität einen Juwelier in Thun aus. (20 Minuten berichtete). Er hatte dem Juwelier bei seiner Wohnung aufgelauert und zwang ihn und seine Famlilie anschliessend zum Juweliergeschäft, wo er Beute machte. Doch dabei blieb es nicht: Der 74-Jährige soll die minderjährige Tochter der Familie betäubt und sexuell missbraucht haben.

Wegen Fahndungsbild gefasst

Doch dem Verbrecher unterlief bei seinem Raubzug ein fataler Fehler. Er lief vor die Linse einer Überwachungskamera und wurde bei seiner Tat gefilmt. Aufgrund eines Standbilds aus dem Video fahndete die Kantonspolzei Bern nach dem Täter und leitete die Hinweise den spanischen Behörden weiter. So konnte die spanische Polizei den skrupellosen Verbrecher nun in Teneriffa dingfest machen, berichtet der «Blick».

Verbindung zu Goldküsten-Mord

Nun kam zu Tage, dass es sich beim Juwelenräuber aus Thun um denselben Mann handeln soll, der 1997 die damals 86-jährige Millionärin Ella Christen in Küsnacht ermordet haben soll. Die Rentnerin starb an schweren Misshandlungen. Die Oberstaatsanwaltschaft des Kanton Zürichs gab gegenüber dem «Blick» an, dass der Mann des Mordes verdächtigt wird. Der Italiener wurde bereits im Mai 2017 von den spanischen Behörden an die Schweiz ausgeliefert. Ihm wird Raub, Freiheitsberaubung und sexuelle Nötigung vorgeworfen.

(stm)