20 Meter tief gestürzt

05. August 2016 20:03; Akt: 05.08.2016 20:03 Print

Rega rettet 4-jähriges Kind aus Schlucht

Ein Kind ist am Donnerstag von einem Wanderweg im Berner Oberland abgekommen und 20 Meter tief in eine Schlucht gestürzt. Rettungskräfte mussten sich zum Kind abseilen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Oberhalb des Pochtenfalls in Aeschi bei Spiez ist am Donnerstagnachmittag ein vierjähriges Kind in eine Schlucht gestürzt. Es war von einem Wanderweg abgekommen und 20 Meter tief in ein Bachbett gefallen, teilte die Rega am Freitag mit. Dabei verletzte es sich schwer.

Die Kantonspolizei Bern hat daraufhin die Rega informiert, deren Crew umgehend zum Unfallort im Berner Oberland flog. Die Einsatzkräfte konnten sich nicht über die Rettungswinde zum vierjährigen Unfallopfer abseilen, da es durch den Abwind des Helikopters gefährdet war. Die Notärztin und ein Bergretter des Schweizer Alpen-Clubs SAC seilten sich deshalb vom Wanderweg aus in die Schlucht ab, schrieb das Unternehmen.

Trotz schwieriger Verhältnisse konnte das schwer verletzte Kind mitsamt seinen Helfern mithilfe der Rettungswinde geborgen werden. Nahe der Absturzstelle wurde das Kind schliesslich in den Helikopter umgeladen und mit seiner Mutter ins Spital geflogen.

(vro)