Tierpark Dählhölzli

21. April 2017 18:07; Akt: 21.04.2017 18:07 Print

Berner Krokodile erhalten mehr Platz

Heute fand der Spatenstich für die neue Krokodil-Anlage im Dählhölzli statt. Bereits im kommenden Winter soll der Neubau fertiggestellt sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stellvertretend für die Trägerschaft der Dählhölzli-Benefizgala trafen sich heute Reto Nause (Präsident der Tierpark-Kommission), Linda Müller (Die Mobiliar), Lorenz Furrer (Organisation) und Bernd Schildger zum etwas anderen Spatenstich: Mit Sägen bewaffnet entfernten sie die alte Bepflanzung und bereiteten die Umgebung für den Neubau vor. Der Zeitplan ist ambitiös: Bereits im kommenden Winter soll die neue Krokodil-Welt in Bern fertiggestellt sein.

110'150 Franken gesammelt

Die afrikanischen Stumpfkrokodile leben zurzeit in einem Lebensraum im Vivarium, der seit 1988 unverändert ist – und der dringend der Verbesserung bedarf. Mehr Platz, mehr Wasser, mehr Rückzugsräume und besseres Licht für die Tiere soll die neue Anlage auszeichnen. Mit diesen artgemässen Veränderungen soll auch das Erlebnis Krokodil für die Tierpark-Besucher attraktiver werden.

Bereits Ende Januar nahmen 180 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft an der dritten Dählhölzli-Benefizgala teil. Insgesamt kamen dabei 110'150 Franken für die neue Krokodilanlage im Vivarium zusammen.

(sul)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.K. am 21.04.2017 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wurde Zeit

    wurde aber auch Zeit. so klein wie das alte Gehege war ist eine Zumutung.... hoffe das neue wird anständig gross da sie noch länger in Gefangenschaft leben müssen....

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 21.04.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich ein Krokodil wäre,

    würde ich so ein Vivarium als Paradies empfinden; immer genügend zu essen, keine Naturkatastrophen, keine Feinde sondern nur Bewunderer.

    einklappen einklappen
  • Zoo Gegner am 22.04.2017 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslänglich

    Lebenslänglich, ohne Bewährung und ohne gerichtlichrs Urteil nennt man das.

Die neusten Leser-Kommentare

  • TG am 22.04.2017 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berner oder hei ter Lohn....

    .....Bern braucht die Krokodile.... Warum, wieso ist eine Kulturfrage ohne vernünftige Antwort.

  • Zoo Gegner am 22.04.2017 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslänglich

    Lebenslänglich, ohne Bewährung und ohne gerichtlichrs Urteil nennt man das.

  • N. Ozoo am 22.04.2017 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Leben hinter Gitter

    Die meisten Beiträge urteilen aus Sicht der Mensch. Wenn ich ... wäre, dann ...? Aber Tiere erleben diese Welt nicht wie die (virtuelle) Menschen. Deswegen ist es eine Zumutung aus rein eigene Interessen als Sprecher der Tiere aufzutreten. Gefangenschaft bleibt, auch mit allen sogenannten "Süsshalter", Gefangenschaft! Freiheit hat keine Gitter.

  • Irene M. am 22.04.2017 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Dilemma

    Es gibt kaum Tiere, die wirklich artgerecht gehalten werden können. Sie haben als Gegenleistung einfach nur genug zu Essen und müssen nicht ums Überleben kämpfen.

  • Sre am 22.04.2017 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei

    Wann endlich werden solche Tierparks verboten? Solche Tierquälerei auch noch mit Spenden unterstützen ist mehr als bedenklich. Auch mit etwas mehr Platz ist solche Tierhaltung einfach nur schrecklich.