Alpen sind beliebt

17. Juli 2012 21:33; Akt: 17.07.2012 21:43 Print

Golfstaaten retten Region vor Tourismus-Flaute

von Christian Holzer - Der starke Franken hält europäische Touristen auch heuer fern. Dafür steigt die Zahl arabischer Gäste jährlich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Golfstaaten stopfen das Loch des regionalen Tourismus: «Die Besucherzahlen aus dem arabischen Raum sind bei uns in den letzten zwei Jahren deutlich angestiegen», sagt Reto Ganz, Mediensprecher der Jungfrau-Region. Auch in Gstaad spürt man diesen Trend. Bernhard Tschannen, CEO der Bergbahnen Glacier 3000 Gstaad: «Früher besuchten diese Touristen vor allem Genf und ­Montreux, heute suchen sie zunehmend das Erlebnis in den Alpen.» Darum bietet Tschannen allerlei Ausflüge an. «Sehr beliebt sind zum Beispiel Hundeschlittenfahrten auf dem Gletscher oder Ausflüge in die grüne Natur.»

Besonders stark ist der Zustrom von arabischen Gästen in Interlaken. Seit 2004 habe sich die Zahl der Übernachtungen der Gäste aus dem arabischen Raum verzehnfacht, berichtete «10 vor 10». Dies sei kein Zufall, so Patrizia Pulfer von Interlaken Tourismus: «Wir bearbeiten den Markt in den Golfstaaten seit 2004 aktiv und haben unser Angebot ­darauf ausgerichtet.» Auch in Bern will man nun ein Stück von diesem Kuchen abhaben: «Seit Anfang Jahr werben wir in den Golfstaaten aktiv für den Unesco-Standort», so Isabel Furrer, PR-Verantwortliche von Bern Tourismus. Die Werbung scheint erste Früchte zu tragen: Vor einem Monat hat eine beliebte arabische TV-Soap mehrere Szenen in der Berner Altstadt gedreht.