Für die Zukunft

11. Dezember 2013 23:14; Akt: 11.12.2013 23:14 Print

iPad statt Schulheft: Tablets für Schüler

von Patricia Shams - Das iPad erobert die Schulzimmer: Bereits 14 Solothurner Klassen setzen auf das Tablet – Tendenz steigend.

storybild

Die Zukunft in der Schulstube ist digital - die Klasse 3a aus Biberist ist eine der Tablet-Testklassen. (Bild: pat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schüler der dritten Primarklasse im Schulhaus Mühlematt in Biberist spielen gemeinsam Instrumente, zeichnen und büffeln Länder- und Planetennamen – alles auf dem iPad.

Ihre Klasse ist Teil des Pilotversuchs «My Pad». Der Test gilt schon jetzt als Erfolg und wurde mittlerweile auf 14 Solothurner Schulklassen ausgeweitet. Schüler und Lehrer sind gleichermassen begeistert: «Ich lerne viel lieber mit dem iPad», sagt etwa Drittklässlerin Vanessa (8), und ihr Gspändli Nicolas findet E-Mails cool: «Wir ‹reden› so viel mehr untereinander», sagt der Achtjährige. «Der Unterricht wird lebendiger und vielfältiger», freut sich auch Klassenlehrerin Ellen Burri. Videos, Fotos und Stimmaufnahmen würden die Lektionen bereichern.

Zukunft ist digital

Damit die Kids und ihre Pädagogen trotzdem keine viereckigen Augen bekommen, wird das iPad nur etwa drei Mal pro Tag gezückt – etwa für das korrekte Schreiben von E-Mails oder das Lesen von iBooks. Der restliche Unterricht wird wie bisher mit Papier und Stift gestaltet.
«Dieses Projekt ist zukunftsweisend», ist «MyPad»-Projektleiterin Claudia Fischer von der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz überzeugt. Ob in den Klassenzimmern nun definitiv auf die Tablets gesetzt wird, hat der Kanton noch nicht entschieden. Der Pilotversuch läuft noch bis zum Sommer.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • olimimus am 11.12.2013 23:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieso ipad?

    ich finde es prinzipiell gut dass die schulen auf tablets umsteigen - das bücher schleppen hat immer schon genervt. aber wieso ipads? öffentlichen schulen sollte es verboten werden überteuerte apple hardware zu kaufen! ein android tablet reicht allemal unf kosten nur ein bruchteil; qualitativ stehen sie dem ipad eh in nichts nach. es kann aber nicht sein dass unsere gelder sinnlos mit apple produkten verschwendet wird.

    einklappen einklappen
  • Aura am 12.12.2013 00:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu soll das gut sein?

    Ich hab gedacht, Schulen koennen sich nicht mal Kartonboxen leisten.. (war bei meiner so) Mal im Ernst, so ein Schwachsinn. Ich kann mir Zeug besser merken, wenn ich es aufschreibe. Ich kann mir auch besser Dinge merken, die ich in einem Buch lese (da kann man reinmarkieren).

    einklappen einklappen
  • Nina am 12.12.2013 00:29 Report Diesen Beitrag melden

    Neues vs. Altes

    Ich finde es sehr bedenklich, dass Kinder im Kindergarten lernen müssen wie man einen Farbstift richtig hält, sie aber genau wissen wie sie auf dem IPad zu ihrem lieblings Game finden. Moderne Medien einzusetzen ist ja nicht falsch. Muss dies aber schon so früh geschehen? Müssen diese Medien ein völliger ersatz sein? Ich lese viel lieber auf Blättern oder in einem Buch anstatt auf einem Bildschirm. Das verursacht nur Kopfschmerzen weil die Augen überanstrengt sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike Mila am 12.12.2013 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Finanzierung? Ja!

    Unsere Computerinfrastruktur (4 Geräte pro Klasse plus Computerraum) kostet etwa gleich viel wie 22 Tablets & Apps für JEDEN Schüler. Die Preise eines Windows PC + Software + Infrastruktur (Server...) + vorallem Support/Installation dürfen nicht unterschätzt werden, sofern dies professionell unterhalten wird. Sorry, aber wegen tablets müssen nicht Klassen geschlossen werden. Übrigens riesieger Budgetposten vieler Schulen: Preis Papierkopien, die Anzahl nimmt auch ab mit den Tablets.

  • Mr. Easy am 12.12.2013 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I Pad, I Pad

    Und nochmals I Pad . Ich als Firma würde mein Produkt auch bewerben, aber hier macht das die Schule selbst. Viele Kinder werden gemoppt, weil sie keine Marken Artikel haben. Super Vorbild Funktion von dieser Schule. Apple ist ein gutes Produkt, aber es macht den Anschein das nur dieses Marke dafür geeignet ist....

  • Willy am 12.12.2013 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Steuergeld-Verschwendung muss aufhören

    Schweizweit sind alle Städte / Gemeinden in den Roten-Zahlen. Die Finanz- und Wirtschafts-Krise lassen grüssen.

  • LG Tatii am 12.12.2013 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja...

    Irgendwann heisst es dann "Mami was sind Bücher?"

  • Familienvater T.2 am 12.12.2013 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder sollten

    Kinder sollten die Natur kennen lernen und nicht ihre Freizeit vor dem Computer sitzend verbringen. Sie sollten in die Natur gehen und Sport machen und nicht die ganze Zeit mit dem Finger auf dem ipad usw. rum-tippen. Wenn der Computer in der Sekundarschule obligatorisch ist,ist es ok. Aber von einem auf den anderen Tag Hausaufgaben die ihn total überfordern und ohne Hilfe von den Eltern gar nicht zu vollbringen sind finde ich total daneben. Kinder sollten noch Kinder sein dürfen das Leben wird noch hart genug.