OWZ-Graffitis

16. Februar 2017 17:57; Akt: 17.02.2017 08:19 Print

Sprayer verschmieren am liebsten farbige BLS-Züge

Die Sprayer-Crew OWZ schmiert ihre Signete am liebsten auf Rollmaterial der BLS. Eine zweifelhafte Ehre für das Transportunternehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

OWZ; diesen drei Buchstaben begegnet man in Bern alle paar Meter. Egal ob auf Hausfassaden, Brücken oder gar Bussen und Zügen: Die gesprayte Buchstabenfolge ist allgegenwärtig. Im Gegensatz dazu halten sich die OWZ-Crewmitglieder verdeckt im Hintergrund – über sie ist wenig bekannt. Nun standen jedoch drei OWZ-Sprayer «Vice» in einem Interview Rede und Antwort und erzählen, wie spassig sie es finden, illegal mit Spraydosen Züge zu markieren.

Umfrage
Mögen Sie Graffiti-Kunst?
40 %
10 %
26 %
24 %
Insgesamt 1271 Teilnehmer

«Fahrende Leinwände»

Laut ihnen sind Züge nämlich fahrende Leinwände: «Die ursprüngliche Idee war, dass du das Graffiti an einem Punkt malst, danach fährt deine Leinwand durch die ganze Stadt und alle sehen sie», sagt so ein Crew-Mitglied namens «Tinder». Mit etwas Glück sei der Zug mit dem Sujet zwei Tage auf den Schienen unterwegs. «Wenn du aber Pech hast, fährt er direkt in die Waschanlage und ist danach wieder Corporate Identity.»

Dessen ist sich das hiesige Zugunternehmen BLS bewusst – absichtlich werden die bemalten Züge so rasch von der Bildfläche entfernt: «Versprayte Züge ziehen wir im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten so schnell wie möglich aus dem Verkehr und reinigen sie», sagt deren Sprecherin Helene Soltermann gegenüber 20 Minuten.

Reinigungskosten: eine halbe Million Franken pro Jahr

Wie die Schmierfinke weiter im Interview erzählen, seien auch die kurzen Strecken des Regio-Netzes von Vorteil; ein Bild komme so öfter am gleichen Ort vorbei. Aber auch das Zugmodell spiele eine Roll», sagt «Merlin». «Ein kleines Bild auf einem riesigen Zug ist einfach nicht dasselbe wie das gleiche Bild auf einem Einstöcker.»

Von dieser Tendenz spürt man bei der BLS aber wenig. Laut Soltermann «werden alle Fahrzeuge beschädigt». Der Aufwand und die Kosten für die Entfernung von Sprayereien seien danach beträchtlich. Soltermann: «Jährlich kosteten uns die Reinigungsarbeiten gegen eine halbe Million Franken.»

Schöne Züge, ungewöhnliche Farben

Doch den Sprayern scheint dies egal zu sein: So gibt Mitglied «Merlin»an, die grün-grau-blauen Regiozüge mit Leidenschaft zu bemalen: Die BLS-Modelle seien besonders schön. «Auch die orange RBS ist einzigartig», sagt er weiter.

Entdeckt man bei der BLS neue Graffitis, wird umgehend gehandelt: «Wir reichen jedes Mal Strafanzeige ein.» So würden sie gemeinsam mit der Kantonspolizei regelmässig Erfolge gegen die Sprayer erzielen.

(cho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger am 16.02.2017 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Voll hässlich

    Diese OWZler und/oder 031er haben null Stil. Ich habe von denen noch nicht ein einziges Bild gesehen, welches den Namen "Kunst" verdient hat. Das ist einfach nur Sachbeschädigung in Massenproduktion.

    einklappen einklappen
  • Peter Wegst am 16.02.2017 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reinigen lassen

    einfach diese Typen zum Reinigen der Züge verdonnern. und nicht am Wochenende, sondern unter der Woche. Sollen die doch ihren Chefs erklären weshalb sie nicht arbeiten konnten!

    einklappen einklappen
  • Rolando am 16.02.2017 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmierfinken

    Wen den Erwischten immer nur der Zeigefinger gezeigt wird, ändert sich nie etwas. Es braucht eine Verurteilung und zwar unbedingt, dazu volle Kostenerstattung für die Reinigung und die Wiederherstellung. Egal ob bei Zügen, Wänden oder Hausfassaden. Nur so lernen es diese Schmierer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pack Man am 19.03.2017 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    whaa?Versteh ich nicht!

    Ich kann mich daran erinnern und das klang logischer,dass Sprayer auf weisse Züge mehr "abfahren" oder sprayen!;)

  • Tigerr am 17.02.2017 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Graffiti

    An welchen grossen Haus vom Steuerzahler subventionierten Schandfleck in der Nähe vom Bahnhof Bern sind die gleiche Schriftzüge auf dem Dach angebracht? Wo die Täter herkommen ist jetzt wohl klar

  • montana am 17.02.2017 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    color

    beim sprühen ist dies das highlight ein zug zu malen, dass war shon seit beginn so! ob es schön ist oder nicht ist ansichtssache... wer sich mit nicht mit hiphop oder graffiti auseinander setzt hat eh kenie ahnung. ein bisschen farbe in der grauen welt schadet nie :) peace

  • Motts-Maggs am 17.02.2017 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schmierfinken

    Für mich unverständlich, dass man hier diesen Schmierfinken noch eine Plattform gibt! Zudem: Wenn man regelmässig Erfolge hat mit der KaPo, warum kann dann diese pubertäre 031er Bande seit vielen Jahren immer noch ihre Schmierereien ausführen? Das sind ja dieselben Täter, welche auch öfters Häuser besetzen. Ergo sind die Namen ja bekannt!?

  • farbe blau am 17.02.2017 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    normal

    Sorry es gibt viele richtige graffiti wo einfach nur geil sind. Aber nicht auf züge oder buse. wer crew oder 031 drauf schmieren muss zeigt nur wie talent- und ideenlos diese "crew" sind. meistens steht noch etwas gegen die polizei oder schmieren noch das autonome zeichen irgendwo hin. zeigt auch in welchen kreisen sie verkehren. das hat nichts mit kunst zu tun.