Liebesgeschichte mit Hund

08. Februar 2018 05:49; Akt: 08.02.2018 05:49 Print

Sarah wurde schon mit 9 Jahren zur Buchautorin

Sarah-Rachel Schmid aus Grenilles FR hat ein Ferienerlebnis in Buchform verpackt. Nun wurde es sogar ins Schwedische und Finnische übersetzt.

Sarah-Rachel Schmid erklärt, wie sie auf die Idee für ihr Buch kam. (Video: 20Min)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Anfang des Kinderbuchs von Sarah-Rachel Schmid stand der French-Open-Final 2015 in Paris. Die Amerikanerin Serena Williams heimste den 20. Grand-Slam-Titel ein und auf der Tribüne jubelte dem Tennisstar die damals 9-jährige Sarah aus Grenilles FR zu.

Sarahs Kinderbuch «Mein Hund Flavius. Der totale Tennisfreak in Paris» handelt von ihrem eigenen Hund und seiner Liebe zu den Filzbällen, denen er nicht nur im Buch gerne nachjagt. Sarah selbst spielt beim Tennisclub Aiglon in Villars-sur-Glâne.

«Ich komme wieder, mein Schätzchen»

«Flavius ist wie ein grosser Bruder für mich», sagt die mittlerweile elfjährige Jungautorin über den Vierbeiner, der älter ist als sie. Doch nach dem Tennis-Highlight in Paris war sie es, die dem Hund einen Rat geben konnte: Flavius entdeckte beim Gassi gehen eine angebundene Hündin und wollte sie beschnuppern, aber Sarahs Vater wollte weiter und zog an der Leine. So riet Sarah dem Hund: «Sag ihr: Ich komme wieder, mein Schätzchen.»

Und eben jener Satz bildete die Grundlage zum Ende 2017 erschienenen Buch – einer Liebesgeschichte mit einem charmanten Hund in der Hauptrolle.

«Etwas tun, nicht nur davon sprechen»

Zuerst hatte Sarah die Kurzgeschichte nur fürs Familienalbum geschrieben, das an Bekannte verteilt wurde. «Nach den guten Rückmeldungen beschlossen wir, daraus ein Buch zu machen», erzählt Sarahs Vater Matthias Schmid, der im Buch ebenfalls vorkommt. «Ich bin dafür, die Dinge zu tun, statt nur darüber zu sprechen», sagt er.

Sarah selbst ist stolz auf das, was sie erschaffen hat: «Es hat mir grossen Spass gemacht, aus einer Alltagssituation heraus eine Geschichte zu verfassen.» Angesprochen darauf, dass jetzt jeder Mensch über das Internet ihr Buch kaufen kann, sagt sie pragmatisch: «Es ist sehr schön, wenn man etwas Tolles kreiert hat.»

9-Jährige schreibt Kinderbuch über Hund

«Flavius würde wieder vorkommen»

Mit dem Vindobona Verlag aus Frankfurt fand Matthias Schmid einen Herausgeber für das Buch, das mittlerweile unter anderem auch in Finnisch und Schwedisch erhältlich ist. Vater und Tochter schwärmen von den Illustrationen: Der Sensler Sven Jungo hat das Buch mit einfach gehaltenen Illustrationen bebildert, alle sind in Schwarzweiss. Warum? «Dann haben die Kinder etwas zum Ausmalen», sagt Sarah.

Ob sie noch ein weiteres Buch schreiben will und worum es darin gehen wird, will Sarah-Rachel Schmid nicht verraten. «Nur so viel: Flavius würde wieder vorkommen.»

Das Buch «Mein Hund Flavius. Der totale Tennisfreak in Paris» umfasst 40 Seiten und ist unter anderem bei exlibris für 27.90 Fr. erhältlich.

(ber)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alternative für die Schweiz am 08.02.2018 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Jugend gefällt!!!

    Das ist ein wirklich genialer Beitrag... ich lache mich kaputt!

  • Mara Jade am 08.02.2018 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kreatives Mädchen

    Mega herzige Idee!:-)

  • Valentin Streibl am 08.02.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Du bist Klasse mach so weiter

    Wir freuen uns sehr Sarah kennengelernt zu haben und freuen uns noch mehr auf ein Wiedersehen. Das Buch hat natürlich einen Ehrenplatz in unserem Bücherregal. Mach so weiter!! Brigitte und Valentin

Die neusten Leser-Kommentare

  • liebtdietiere am 08.02.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    werdiemenschenkennt

    Der Hund ist süss und einfach nur liebenswert, was man von der Menschheit wahrlich nicht behaupten kann.

  • Max Herren am 08.02.2018 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hände weg vom Verlag!

    Ich finde es schön, dass die junge Autorin zu einem eigenen Buch und gar erstem Ruhm gekommen ist. Das verlegerische Risiko dürfte Sarahs Vater tragen, da Vindobona ein sogenannter Druckkosten-Zuschussverlag ist. Der bekommt sein Geld nicht von den Lesern sondern vom Autoren. In Zeiten von Print-on-demand-Verfahren gibt es deutlich günstigere Veröffentlichungswege.

  • Jochen Beck am 08.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sarah - Rachel

    Sehr schönes Buch, gefällt Kindern und Eltern sehr. Ich bin froh Sarah-Rachel persönlich kennengelernt zu haben. Tolles Mädchen, bin schon gespannt au das Folge Buch

  • anneliese hofer am 08.02.2018 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    banausen

    das ist ja super. so ist ruhe in der beiz und das essen schmeckt dann besser!a aanneliese

  • Herr Max Bünzlig Live vom Ochsen am 08.02.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    bei Lady Sarah-Rachel Schmid Ferienerlebnis in reiner Buchform schlafen wir schon nach einer Seite total ein am Stammtisch