Über 500 Kunstwerke

21. Februar 2018 17:47; Akt: 21.02.2018 17:48 Print

Alpines Museum öffnet seine Schatzkammer

Die Werke elticher Meister schlummerten im Keller des Alpinen Museums in Bern. Nun können Hodler, Calame und Co. wieder bestaunt werden.

Für die neue Hauptausstellung hat das Alpine Museum seine Juwelen aus dem Keller geholt. (Video: Alpines Museum/Sebastian Geret)
Fehler gesehen?

Das Alpine Museum in Bern öffnet die Schatzkammer seiner Gemäldesammlung. In einer neuen Ausstellung zeigt es 120 Bergbilder, von Ferdinand Hodlers «Aufstieg und Absturz» bis zu unbekannten Werken.

Umfrage
Ist Kunst ihr Ding?

«Schöne Berge»

Die zeitlose Sehnsucht nach den «schönen Bergen» nimmt das Alpine Museum in Bern zum Ausgangspunkt für seine neue Hauptausstellung. «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» heisst die Schau, die bis Anfang Januar 2019 zu sehen ist.

Das Alpine Museum sammelte in seiner frühen Zeit Bergbilder als Ausdruck der Leidenschaft für Berge, wie Museumsdirektor Beat Hächler am Mittwoch vor den Medien ausführte. Dabei ging das Museum «meist ebenso amateurhaft und enthusiastisch vor, wie viele der Bergmaler selber».

Die neue Schau ist deshalb keine Kunstausstellung, auch wenn sie Kunst zeigt. Hächler umschreibt die Ausstellung vielmehr als «eine eigenwillige, populäre Beweissammlung, dass Berge den Menschen in diesem Land viel bedeuten».

(cho/sda)