Bern

13. April 2010 21:14; Akt: 13.04.2010 21:17 Print

Ausstellung gibt der Armut ein Gesicht

Was tun Sozialhilfeempfänger den ganzen Tag? Was heisst es, in Armut zu leben? Die Antworten auf solche Fragen erfährt man im Berner Kornhausforum direkt von jenen, die es am besten wissen.

storybild

Edith Olibet bestaunt Bilder von Sozialhilfebezügern. (mar)

Fehler gesehen?

Sozialhilfebezüger erscheinen lebensgross auf Videosäulen und geben freimütig Auskunft. Trotz des ernsten Themas bietet die Ausstellung «Im Fall» durchaus unterhaltsame Highlights. So kann man in einem Compi-Game auf Einkaufstour gehen – gar nicht so einfach, wenn man dafür nur 960 Franken monatliche Unterstützung zur Verfügung hat.

«Ich hoffe, dass es der Ausstellung gelingt, den Wert der Sozialhilfe und die Schicksale der Bezüger bewusst zu machen», sagt Sozialdirektorin Edith Olibet. «Im Fall» wird ­später in 19 weiteren Städten ­gezeigt. Noch bis Ende Monat gewährt in Bern auch ein Rahmenprogramm Einblick in so­ziale Institutionen.

www.im-fall.ch

(mar/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • db3 am 14.04.2010 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    die 960.-- sind im Fall

    für alles ausser Miete, Mietnebenkosten und Krankenkasse. Also nicht nur fürs Essen. Da wird's echt eng. Bei den Ehrlichen zumindest. Die anderen verdienen sich ja den Lebensunterhalt auf andere Weise (Schwarzarbeit, Kriminalität).

Die neusten Leser-Kommentare

  • db3 am 14.04.2010 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    die 960.-- sind im Fall

    für alles ausser Miete, Mietnebenkosten und Krankenkasse. Also nicht nur fürs Essen. Da wird's echt eng. Bei den Ehrlichen zumindest. Die anderen verdienen sich ja den Lebensunterhalt auf andere Weise (Schwarzarbeit, Kriminalität).