Nicht schon wieder!

14. November 2012 04:36; Akt: 14.11.2012 05:19 Print

Babyalarm im Bärenpark

von Alessandro Meocci - Weil Finn trotz Sterilisierung noch zeugungsfähig sein könnte, kriegte Björk eine Abtreibungsspritze. Dazu musste die Bärendame mit einer frischen Ananas aus ihrem Winterlager gelockt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Arzttermin für Björk: Weil es sein könnte, dass die Bären­dame wieder guter Hoffnung ist, erhielt sie gestern einen Hausbesuch vom Tierarzt. Dieser verpasste ihr eine Hormonspritze zum Abtreiben. «Wir mussten auf Nummer ­sicher gehen. Denn wir können nicht riskieren, dass Björk wieder schwanger ist», sagt Tierparkdirektor Bernd Schildger.

Grund für die plötzliche Aufregung: Aus dem Zoo in Leipzig wurde jüngst ein Fall bekannt, bei dem ein Bär rund vier Monate nach seiner Sterilisation Nachwuchs zeugte. «Dies widerspricht sämtlichen Lehrbüchern», so Schildger. Bis jetzt sei man davon ausgegangen, dass Bärenspermien maximal sechs Wochen über­leben können. «Das Letzte, was wir nach der erfolgreichen Bären-Zusammenführung brauchen können, ist erneuter Nachwuchs», so Schildger.

Mit Ananas aus Höhle gelockt

Damit der Tierarzt die Bärendame entsprechend behandeln konnte, wurde Björk gestern früh mit frischen Ananas aus ihrer Höhle gelockt. «Wir wussten nicht, ob es klappt. Denn Björk hatte sich schon zur Winterruhe zurückgezogen und verliess ihre Höhle kaum noch», sagt Bärenpark-Leiterin Cornelia Mainini.

Zurzeit erholt sich Björk im Stall des ­Bärenparks vom Stress der Arztvisite. Sehr wahrscheinlich wird sie heute oder morgen wieder ihr Winterquartier im Park beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Berner Bär am 14.11.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Vorsichtsmassnahme

    Wieder ein typisch reisserischer Titel, der weit über das Ziel hinausschiesst! Da die Möglichkeit besteht, dass Finn trotz Sterilisation immer noch zeugungsfähig sein könnte, hat man eine Vorsichtsmassnahme getroffen. Nicht mehr, nicht weniger! Da gleich reisserisch von "Babyalarm" zu schreiben, ist völlig verfehlt.

  • Hannes am 14.11.2012 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Finn kann nichts dafür

    Björk geht ihm fremd, so einfach ist die Sache, er wurde ja sterilisiert. 8-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berner Bär am 14.11.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Vorsichtsmassnahme

    Wieder ein typisch reisserischer Titel, der weit über das Ziel hinausschiesst! Da die Möglichkeit besteht, dass Finn trotz Sterilisation immer noch zeugungsfähig sein könnte, hat man eine Vorsichtsmassnahme getroffen. Nicht mehr, nicht weniger! Da gleich reisserisch von "Babyalarm" zu schreiben, ist völlig verfehlt.

  • Hannes am 14.11.2012 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Finn kann nichts dafür

    Björk geht ihm fremd, so einfach ist die Sache, er wurde ja sterilisiert. 8-)

    • it's not your business am 14.11.2012 22:52 Report Diesen Beitrag melden

      ayy björk

      hahaa dieses Luder :D

    einklappen einklappen