Hyperrealistisches Gemälde

14. März 2018 17:19; Akt: 15.03.2018 10:38 Print

Berner Künstler tauchen in Pariser Untergrund ein

Wes21 und Onur zeigen, wie unheimlich es unter Paris aussieht. Sie malten ein gigantisches Loch als optische Illusion.

So kam das Gemälde von Wes21 und Onur zu stande. (Quelle Schwarzmaler)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Maler vom Küstlerkollektiv Schwarzmaler haben das Tor zur Unterwelt geöffnet. Für eine Krimi-Serie des französischen TV-Senders Canal+ malten die Berner einen hyperrealistischen Abstieg in den Untergrund. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein gewöhnliches Bild: «Wir haben hierfür eine spezielle Technik, die Anamorphose, angewendet», so Wes21 alias Remo Lienhard. Dabei handle es sich um eine spezielle Technik der optischen Illusion.

Je nach Blickwinkel des Betrachters offenbart sich die wahre Dimension des Gemäldes (siehe Video oben). Die Masse können sich sehen lassen: Die Leinwand der Künstler war zehn Meter lang und fünf Meter breit. «Das Bild haben wir in Bern gemalt. Dann wurde es abgelichtet und mehrfach in Originalgrösse reproduziert», sagt Onur Dinc.

Berner Künstler tauchen in Pariser Untergrund ein

Diese Kopien wurden in den letzten Tagen an verschiedenen Orten in Paris auf den Boden gelegt, um die neue Serie zu bewerben.



(cho)