Adieu, Breitenrainquartier!

28. Juli 2017 19:01; Akt: 28.07.2017 19:01 Print

Berner Störche bereiten schon den Abflug vor

Dieses Jahr konnte man das Leben der Störche im Berner Breitenrainquartier dank einer Webcam intensiv verfolgen. Doch bald werden die Tiere ausfliegen.

storybild

Das Berner Storchenpaar weilte am Donnerstag, 27. Juli, wieder zu Besuch in Bern. (Bild: zvg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Webcam von Berner-storch.ch hat aufgezeichnet, dass die Berner Störche am Donnerstag in ihr Nest auf dem Kamin des Pferdezentrums im Breitenrainquartier zurückgekehrt sind. Das berichtet die «Berner Zeitung».

Umfrage
Mögen Sie Störche?
63 %
34 %
1 %
2 %
Insgesamt 926 Teilnehmer

Doch der Besuch dauerte nicht lange. Die beiden Störche hielten sich nur wenige Stunden dort auf. Denn um 06.05 Uhr am Freitagmorgen sind die Störche bereits ausgeflogen und die Webcam zeigt wieder ein leeres Nest.

Jungtier hat das Nest verlassen

Dank der Webcam konnte man das Leben des Berner Storchenpärchens in diesem Jahr über mehrere Monate beobachten. So etwa die Ankunft des Paares, das Eierlegen oder das Ausbrüten und Aufwachsen des Jungtieres. Dank dem trocken und warmen Sommer herrschten optimale Bedingungen, um ein Jungtier aufzuziehen.

Nun, gegen Ende des Sommers, tauchen die Tiere aber immer seltener in ihrem Berner Nest auf. Teilweise bleiben sie diesem sogar mehrere Tage fern. Die Tiere befinden sich aber noch in der Schweiz. Das Jungtier wird nicht mehr zum Nest zurückkehren und die Schweiz in den kommenden Wochen laut Bericht Richtung Süden fliegen.

Vögel werden ins Breitenrainquartier zurückkehren

«Auch die Eltern werden die Schweiz im Verlauf des Augusts verlassen», sagt Matthias Kestenholz, Sprecher der Vogelwarte Sempach, gegenüber 20 Minuten. So werden sie Richtung Frankreich und Spanien ziehen. «Einige von ihnen werden sogar über Gibraltar, Marokko und Mauretanien bis in den Senegal fliegen.»

Er ist überzeugt, dass die Störche auch nächstes Jahr wieder das Nest an der Papiermühlenstrasse im Breitenrain aufsuchen werden. Kestenholz: «Da das Storchenpaar erfolgreich an diesem Ort ein Jungtier aufgezogen hat, wird es auch nächstes Jahr dorthin zurückkehren.»

(stm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel Blaser am 28.07.2017 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bis im neuen Jahr

    Machts gut Störche passt auf Euch auf und bis nächstes Jahr hoffentlich bei einen wärmeren Frühling. Damit die kleinen überleben. See you

    einklappen einklappen
  • Deane am 28.07.2017 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schöne Vögel

    Wohne an einem Ort wo ich vom Balkon aus 4 Storchen- Nester beobachten kann. Es war gegenüber 2016 (nur 8 Jungstörche haben überlebt) spannend, Interessant und Unterhaltsam. In jedem Nest waren zwei Jungstörche. Werden mir fehlen, aber freue mich schon auf's 2018.

  • Sommerboy am 28.07.2017 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fliegt fliegt und bringt die sonne

    bei diesen letzten 14. tage winterwetter ist es zu begreifen.....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruth G., Bern am 06.08.2017 03:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kalif Storch Live !

    Wir haben im Kindergarten dank der Webcam diese spannende Storchengeschichte verfolgt! Zum Thema Kalif Storch hats so gut gepasst! Danke dass ihr das möglich gemacht habt!

  • Cora L. am 30.07.2017 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Winterhart

    unsere Störche oder zu mindest einer bleibt jeweils den ganzen Winter hier. im Thurgau ists hald schön... :)

    • Onurb am 31.07.2017 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cora L.

      weshalb ein Daumen unten? ist ja nicht des Zugvogels schuld, wenn das Klima sich ändert

    einklappen einklappen
  • Vogel Fan am 30.07.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Dann bis nöchstes Jahr

    Und passt schön auf, dass Ihr nicht unter die (Wind)räder kommt!

  • Adebar am 30.07.2017 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tschüss dann

    Nicht einmal mehr den Störchen gefällt was sie in Bern sehen. Kann ihren frühen Aufbruch gut verstehen.

  • Mariabbe am 30.07.2017 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Verbieten

    Ich finde Störche gehöre verboten.... sie fliegen mir durch die Sonne und sie sind zu weiss.... ich mag regenbogenstörche.... die weisse sind nicht mescherechtskonform... da müsst sich dringend mal die Uno einschalten.... ironie off