Mord- und Bombendrohungen

12. Juni 2018 15:37; Akt: 13.06.2018 09:33 Print

47-Jähriger terrorisiert Berner Fussballszene

Nachdem er lange anonyme Drohbriefe an Amateur-Clubs verschickt hatte, wurde ein 47-jähriger Mann nun gefasst. Der Fussballverband Bern/Jura zeigt sich erleichtert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit April haben mehrere regionale Fussballvereine im Kanton Bern anonyme Drohbriefe erhalten: «Die Nachrichten waren teils heftig. Es waren sogar Mord- und Bombendrohungen darunter», sagt Marco Prack, Geschäftsführer des Fussballverbandes Bern/Jura. Ein Spiel wurde wegen der anonymen Drohung gar verschoben, bei anderen musste die Polizei Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Umfrage
Hatten Sie auch schon Post, die ihnen Angst machte?

Im April hätten sich die ersten Clubs beim Verband gemeldet und von Drohbriefen erzählt. Auch der Verband selber hat laut Prack solche Post erhalten: «Als wir die Schreiben miteinander verglichen, fielen uns sofort Gemeinsamkeiten auf. Handschrift, Couverts und Wortwahl waren sich ähnlich.» Sie hätten versucht, dem Absender auf die Schliche zu kommen – jedoch ohne Erfolg: «Wir wurden in die Irre geführt. Der Brief wurde immer an einem anderen Ort aufgegeben oder hatte lediglich den Poststempel des Briefzentrums Härkingen.»

Nur Amateurclubs betroffen

Schliesslich konnte die Kantonspolizei Bern den Verfasser der Drohbriefe am Mittwoch nach wochenlanger Ermittlungen dingfest machen. Es handelt sich um einen 47-jährigen Mann aus dem Kanton Bern, wie sie am Dienstag mitteilte. Der Mann ist italienischer Staatsbürger und geständig.

Mindestens zehn Briefe habe der Mann verfasst, so Prack gegenüber 20 Minuten. Es seien ausschliesslich Clubs aus Amateurfussball betroffen gewesen: «Das muss man sich einmal vorstellen. Solche Briefe in einer Liga, in der es nur um Spass geht.»

Absender im Verband bekannt

Über die Gründe, warum der mutmassliche Täter die Drohbriefe verfasst hat, schweigt der Verband wie auch die Kapo. Fest steht jedoch, der Mann ist kein Unbekannter im Verband: «Mehrere Personen von uns kennen ihn. Er hatte mit dem Fussball zu tun.»

Drohbriefe seien nichts Neues – der Verband erhalte regelmässig unschöne Briefe, so Prack: «Normalerweise lachen wir darüber. Aber diesmal war es anders.» Besonders die Briefe gegen die Clubs seien sehr böse und scharf formuliert gewesen.

Weitere Abklärungen sind laut Staatsanwaltschaft noch im Gang. Der Mann wird sich vor der Justiz verantworten müssen.


Haben Sie Informationen zu den Drohbriefen? Dann schreiben Sie uns im Formular unten.

(cho/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Burgi am 12.06.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Spass?

    Wenn ich lese, dass die Polizei sogar bei Amateur-Spielen ausrücken muss, zweifle ich daran dass es nur um Spass geht...

    einklappen einklappen
  • Perikles am 12.06.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    wow

    "Der Mann wird sich vor der Justiz verantworten müssen"... Ja hoffentlich muss er das!

  • Chris am 12.06.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immer mehr Psychos

    Die Wutbürger verlieren immer mehr Anstand und Moral. Mir macht das langsam Angst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • pater007 am 12.06.2018 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was droht er denn?

    Mit was hat er denn gedroht? Das ist leider nirgends zu lesen.

    • B.ratwurst am 12.06.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      Er hat gedroht...

      ...das er die Olmabratwürste mit Senf verkaufen wird!

    einklappen einklappen
  • Chris am 12.06.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immer mehr Psychos

    Die Wutbürger verlieren immer mehr Anstand und Moral. Mir macht das langsam Angst.

    • Zschingg am 12.06.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      Easy

      Machen Sie sich keine Sorgen, die Schweiz hat die höchste Psychiaterdichte Europas.

    einklappen einklappen
  • W. Tell am 12.06.2018 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    47 jaehriger

    Warum ist denn das Alter immer do wichtig? 47 Jahre! Wow!

  • Perikles am 12.06.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    wow

    "Der Mann wird sich vor der Justiz verantworten müssen"... Ja hoffentlich muss er das!

  • Burgi am 12.06.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Spass?

    Wenn ich lese, dass die Polizei sogar bei Amateur-Spielen ausrücken muss, zweifle ich daran dass es nur um Spass geht...

    • Lan am 12.06.2018 17:10 Report Diesen Beitrag melden

      Spielspass?

      Ich glaube sie verstehen nicht ganz oder haben falsche Vorstellungen.

    • BZ am 12.06.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Dachte ich auch gleich bei der "Schlag"Zeile von gestern...

    einklappen einklappen